Paul Flückiger

Polens neuer Premier deutlich beliebter als sein Vorgänger

Die einen sind zufrieden, die anderen sprechen von einer Katastrophe. Genau 100 Tage ist die Regierung Donald Tusk am kommenden Sonntag im Amt. Erste Einschätzungen zeigen, wie sehr die Kaczynski-Zwillinge das Land in den vergangen zwei Jahren polarisiert haben. Der Sejm sei ja praktisch arbeitslos, so faul sei die Regierung Tusk, sagt Jaroslaw Kaczynski, der dieser Tage zusammen mit seinen Getreuen durch die Provinz tingelt und Brandreden gegen seinen Nachfolger hält.

Veröffenlichung/ data publikacji: 22.02.2008

Polen sucht entspannteres Verhältnis zu Russland

Nachdem Warschau Mitte der Woche seinen grund-sätzlichen Widerstand gegen die deutsche Vertriebenenausstellung "Sichtbare Zeichen" aufgegeben hat, weht förmlich ein Aufatmen durch Berlins und auch Warschaus Amtsstuben. Endlich spricht man wieder miteinander - unabhängig davon, wie schwierig die anstehenden Probleme auch sein mögen. Kaum zehn Wochen im Amt, hat Polens neuer Regierungschef Donald Tusk sowohl im polnisch-deutschen wie auch im Verhältnis mit der EU neue Tatsachen geschaffen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 08.02.2008

Kaczynski spuckt Regierung Tusk in die Suppe

Was sich derzeit in Polen tut, sieht verflixt nach Sabotage aus: Präsident Lech Kaczynski zitiert Minister willkürlich zu sich, um sie abzuwatschen oder andere Termine zu unterbrechen. Und Regierungschef Donald Tusk? Er sagt, er wolle sich nicht provozieren lassen – und geht dennoch vor Wut in die Luft.

Veröffenlichung/ data publikacji: 30.01.2008

Die befürchtete Flüchtlingswelle ist ausgeblieben

Dramatische Zahlen hatte vor einigen Tagen die Polizeigewerkschaft an die Öffentlichkeit gebracht: Die illegalen Grenzübertritte nach Deutschland hätten seit dem Wegfall der Kontrollen extrem zugenommen. Doch die Realität ist weniger spektakulär. Ein Besuch bei den polnischen Grenztruppen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.01.2008

Polen suchen Massengrab ermordeter Deutscher

Polnische Historiker vermuten ein Massengrab auf der Insel Wollin. Dort sollen im Winter 1945/46 rund 40 deutsche Zivilisten von ehemaligen Partisanen ermordet und anschließend verscharrt worden sein. Über die Tat herrschte lange Schweigen. Erst bei Grabungen wurden Totenschädel gefunden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 22.01.2008

Autor wirft polnischer Kirche Antisemitismus vor

Kaum fünf Tage nach seinem Erscheinen hat ein Buch über Antisemitismus in Polen die katholische Kirche des Landes tief gespalten. Das Buch „Strach“, zu deutsch „Angst“, des amerikanisch-polnischen Historikers Jan Tomasz Gross würde „die Dämonen des Antipolentums und des Antisemitismus“ erwecken, klagte der Krakauer Erzbischof und Kardinal Stanislaw Dziwisz in einem Protestbrief an den polnischen Herausgeber.

Veröffenlichung/ data publikacji: 16.01.2008

Nach der Wahlniederlage kommt der Exodus

Er habe genug von der Partei der Kaczynski-Zwillinge, sagte am Dienstag Miroslaw Marcinkiewcz, der Bruder des im Sommer 2006 von Kaczynski abgesetzten Ex-Regierungschefs - und gab seinen Austritt aus der früheren Regierungspartei PiS bekannt. Mit dieser Entscheidung steht er nicht allein: Fast täglich findet sich in Polen ein neuer rechtskonservativer Spitzenpolitiker, der dem ehemaligen Regierungschef Jaroslaw Kaczynski den Rücken kehrt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.12.2007

"Mit dem deutschen Eisberg zusammengeprallt"

So unterschiedlich können Fernsehbilder sein: Das polnische Staatsfernsehen TVP zeigt Donald Tusk mit steinernem Blick beim gemeinsamen Abschreiten der Ehrengarde mit seiner Gastgeberin Angela Merkel; dann ein Kameraschwenk auf die verkrampften Hände des polnischen Regierungschefs bei der gemeinsamen Pressekonferenz. Man wolle wie Freunde über alles offen reden, erklärt Tusk, doch er wirkt sichtlich angespannt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 13.12.2007

Tusk verspricht radikale Wende in Polens Politik

Die Polen wollen eine normale Regierung in einem normalen Land", begann der polnische Ministerpräsident Donald Tusk seine Regierungserklärung am Freitag und versprach eine radikale Abkehr von der polarisierenden Politik seines Vorgängers Jaroslaw Kaczynski. Hatte jener nach seiner Machtübernahme im Sommer 2006 in seiner Ansprache noch Nationalismus und Stärkung der Staatsmacht gepredigt, sprach Tusk von Vertrauen, Kooperation, Dezentralisierung und Entstaatlichung. In der Außenpolitik kündigte er Konsenssuche und gutnachbarschaftliche Beziehungen vor allem mit Deutschland an.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.11.2007

Sind polnische Soldaten Kriegsverbrecher?

„Wir müssen prüfen, wie gut unsere Soldaten psychologisch Auslandeinsätze vorbereitet sind“, sagte Polens Verteidigungsminister Bogdan Klich am Montag. Klich, der erst drei Tage im Amt ist, reagierte damit auf die landesweite Bestürzung nach der Festnahme von sieben Berufssoldaten aus dem polnischen Afghanistan-Korps. Gegen die Offiziere war am Freitag wegen des Verdachts auf Kriegsverbrechen ein Haftbefehl erlassen worden. Sie sollen Mitte August ein afghanisches Dorf ohne militärischen Grund angegriffen und dabei mindestens sechs Zivilisten – Frauen und Kinder – ermodert haben.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.11.2007