Cordula Eubel

Berlin ist für Osteuropäer nicht attraktiv genug

Es war eines jener Ereignisse, die in der Regel das Etikett „historisch“ verpasst bekommen. Es war der 1. Mai 2004, und an diesem Tag wuchs die EU mit einem Schlag um zehn neue Mitglieder im Osten und Süden. Vom „Big Bang“ war die Rede, vom großen Knall, der das endgültige Ende des „Eisernen Vorhangs“ mitten in Europa begleitete. Allerdings fielen die Schranken seinerzeit nicht komplett: In Deutschland blieb der Arbeitsmarkt für Beschäftigte aus acht Staaten in Mittel- und Osteuropa sieben Jahre lang gesperrt. Aber auch das ändert sich am kommenden Sonntag – ab 1.

Veröffenlichung/ data publikacji: 26.04.2011

Steinbach fordert Mitgefühl

Die Chefin der Heimatvertriebenen sieht zu wenig Unterstützung für ihre Erinnerungsstiftung.

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.09.2010

Pflege verfahren

Das Urteil könnte sehr viele Menschen betreffen. Schätzungen zufolge kümmern sich derzeit bis zu 150 000 Frauen aus Osteuropa in deutschen Privathaushalten um Pflegebedürftige – formal entweder als „entsandte“ Angestellte einer ausländischen Firma oder gleich als angeblich selbstständige Haushaltshilfen. Letztere standen für die Behörden schon bisher unter dem Generalverdacht der Scheinselbstständigkeit. Nun hat das Amtsgericht München in der rechtlichen Grauzone Klartext gesprochen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 13.11.2008
Inhalt abgleichen