Julian Bartosz

Wahre Polen gegen »Heuchler«

Lange vor dem 68. Jahrestag des Ausbruchs des Warschauer Aufstands am 1. August begann die übliche Debatte über dessen Sinn. Und sie prägt auch Tage danach das politische Klima an der Weichsel.

Veröffenlichung/ data publikacji: 06.08.2012

Vetternwirtschaft in Polens Koalition

In Polen fragt man sich inzwischen, ob die regierende Koalition aus Bürgerplattform (PO) und Bauernpartei (PSL) ihre zweite Legislaturperiode übersteht.
Die Frage wurde aktuell, als vorige Woche mit der Veröffentlichung eines Textes in »Puls biznesu« wieder eine Abhöraffäre aufgeflogen war. Offenbart wurde eine ausgedehnte Vetternwirtschaft bei den »Bauern«. Ein in Bild und Ton heimlich aufgenommenes Gespräch zwischen zwei im landwirtschaftlichen Bereich aktiven Bossen zeigte, wie es in diesem Milieu zugeht.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.07.2012

Keine Haft für Hammer und Sichel

2007, als die UEFA die Ukraine und Polen - damals noch unter Premier Jaroslaw Kaczynski - mit der Austragung der Fußball-EM beglückte, lief im Lande ein riesiges Investitionsprogramm an. Realisiert wurde es vom Nachfolger Kaczynskis, Donald Tusk. Der Fußballfan begab sich freudig in die Gefangenschaft und ordnete an, alle UEFA-Auflagen zu erfüllen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 08.06.2012

Blechen für Afghanistan?

Den Regierenden in Polen war schon vor dem G8-Gipfel bekannt, dass die USA für die Finanzierung der »Normalisierung« nach dem für 2014 erklärten Abzug der ISAF-Kräfte aus Afghanistan Geld verlangen wird. In Camp David wurde die Forderung nun offen präsentiert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 22.05.2012

Miller wieder SLD-Chef

Auf dem V. Parteitag des Demokratischen Linksbündnisses (SLD) wählten am Samstag 92 Prozent von 930 Delegierten den 66-jährigen Leszek Miller zum Vorsitzenden. Er war der einzige Kandidat. Vor dem Kongress hatten ihn in einer Internetabstimmung 13 000 von 30 000 Parteimitgliedern zur »einzigen und besten Möglichkeit« erklärt - was den Zustand und Irrweg der polnischen Sozialdemokratie charakterisiert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 30.04.2012

Polen im Kampf um die »Wahrheit«

Am 10. April 2010 waren Polens Staatspräsident Lech Kaczynski, seine Ehefrau Maria und 94 weitere Personen bei der verunglückten Landung der Regierungsmaschine auf einem Flugplatz nahe der russischen Stadt Smolensk ums Leben gekommen.
Eine wachsende Zahl von Polen aus dem rechten Lager scheint davon überzeugt zu sein, dass das Desaster durch einen geplanten Anschlag verursacht wurde. 20 Prozent der Teilnehmer einer Umfrage glauben fest daran. Die politische Atmosphäre im Lande ist vergiftet.

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.04.2012

»Schwarze Löcher« und Rentenreform

Warschau hat bewegte Tage hinter sich: Ende vergangener Woche wurde wieder einmal augenscheinlich, wie offen und durchsichtig die Demokratie in der politischen Halbwelt gedeiht.
Man muss dem Begriff der politischen Halbwelt nicht gleich einen kriminellen Kontext beimessen. Gemeint ist damit einfach der Tatbestand, dass das gesellschaftliche Geschehen eben halbiert ist: die Politik auf der einen, die Volksmeinung auf der anderen Seite. Nichts Besonderes auf Erden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.04.2012

Wie viele Polen leben in Polen?

Für »wahre polnische Patrioten« ist die Botschaft keineswegs erfreulich: Die jüngst vom Statistischen Hauptamt (GUS) veröffentlichten Daten der nationalen Volkszählung im vergangenen Jahr erwiesen, dass »nur« knapp 92 Prozent der 38,5 Millionen Landesbewohner sich »ausschließlich« als Polen bekennen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.03.2012

Verdammte oder Verfluchte

Als patriotisches Beispiel für die heranwachsende Jugend sollen in Aufmärschen, Messen, Feierstunden, wissenschaftlichen Konferenzen und Schulstunden, wie auch durch Kranzniederlegungen - unter anderem am Grabmal des Unbekannten Soldaten in Warschau - »die Helden der zweiten Konspiration, des antikommunistischen Untergrunds 1944-1950 gegen Aggression und Okkupation der Sowjets« geehrt werden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.03.2012

Unbekannter Soldat im Schnee

In der vergangenen Woche fand eine Forststreife in der Hohen Tatra einen halb toten Mann. Er lag fast erfroren in einer Schäferhütte und schaute seine Entdecker mit leeren Augen an. Auch im Krankenhaus in Zakopane, wohin er gebracht wurde, zeigte er keine Reaktion. Erst nachdem im Fernsehen sein Bild gezeigt worden war, worauf ihn seine Familie aus Wegorzewo erkannte, wusste man, dass es sich um den 36-jährigen ehemaligen Soldaten Wlodzimierz N. handelt, der im Irak-Feldzug gekämpft hatte und nach seiner Verabschiedung aus dem Dienst zu Hause umherirrte.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.02.2012
Inhalt abgleichen