Ostseezeitung

Besserer Schutz für Asylsuchende gefordert

Politiker und Vereine haben einen besseren Schutz der Asylsuchenden in Wolgast vor möglichen rechtsextremistischen Übergriffen gefordert. Schon seit Monaten werde vonseiten neonazistischer Gruppierungen Stimmung gegen die kürzlich eröffnete Flüchtlingsunterkunft gemacht, hieß es am Freitag in einem offenen Brief der Kampagne „Stop it! Rassismus bekämpfen - alle Lager abschaffen“ an die verantwortlichen Politiker.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.09.2012

Experte: Mehr ausländische Fachkräfte für Arbeitsmarkt

Der Arbeitsmarkt muss nach Ansicht von Integrationsexperten noch mehr auf ausländische Fachkräfte zurückgreifen. „Dies funktioniert dauerhaft nur über eine interkulturelle Öffnung der ganzen Gesellschaft“, sagte der Geschäftsführer des Rostocker Vereins migra, Michael Hugo, vor der Fachtagung „Europäische Mobilität, Anerkennung und Qualifizierung“ an diesem Mittwoch.

Veröffenlichung/ data publikacji: 25.09.2012

Polizei verstärkt Einsatzkräfte entlang der Grenze zu Osteuropa

Die Polizei hat ihre Präsenz entlang der Grenze zu Polen verstärkt. Durch Umorganisationen erhielt die Inspektion Anklam inzwischen 24 Beamte mehr. Sie wurden auf die Dienststellen zwischen Greifswald, Usedom und Penkun (Kreis Vorpommern-Greifswald) verteilt, wie das Präsidium in Neubrandenburg am Dienstag mitteilte. In der Region entlang der Grenze zu Osteuropa stieg die Kriminalität in bestimmten Bereichen, wie bei Hauseinbrüchen, Auto- und anderen Diebstählen, in der Vergangenheit deutlich stärker als in anderen Gebieten.

Veröffenlichung/ data publikacji: 25.09.2012

„Grenze muss auch in den Köpfen fallen“

„Ziel ist für uns allgemein, unsere Beziehungen zum polnischen Nachbarn zu normalisieren“, sagt Fritz Spalink, Vorsitzender des Heringsdorfer Präventionsrates. Dieser hat die Ausstellung in Kooperation mit dem Projekt „perspektywa“ der Regionalen Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) Mecklenburg-Vorpommern e.V. nach Usedom geholt. Es gehe darum, „Vertrauen ohne gegenseitige Vorwürfe“ aufzubauen und die Zusammenarbeit zu verbessern: „Wir leben doch ganz gut voneinander.“

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.08.2012

Polen baut Atommeiler: Proteststurm im Norden

Massiven Protesten aus Deutschland zum Trotz rückt die polnische Regierung nicht von ihren Atom-Plänen ab. „Die Deutschen werden das polnische Atomprogramm nicht stoppen“, betonte der Abteilungsleiter Atomenergie im Warschauer Wirtschaftsministerium, Zbigniew Kubacki, in einem Zeitungsbericht.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.01.2012

Landtagsausschuss: Polen will nicht auf AKW-Bau verzichten

Die Hoffnungen auf einen Verzicht Polens auf die geplante Nutzung der Atomenergie haben erneut einen Dämpfer erhalten. Die Gespräche im Energieausschuss des Landtags mit Vertretern der polnischen Botschaft seien „fruchtbar und ausbaufähig“ gewesen. Doch habe er den Eindruck, dass die Republik Polen bereits eine Vorentscheidung für den Bau eines Atomkraftwerkes ab 2016 getroffen hat, erklärte der Ausschussvorsitzende Rudolf Borchert (SPD) am Mittwoch nach dem Treffen in Schwerin.

Veröffenlichung/ data publikacji: 25.01.2012

Heringsdorf sagt "Nein" zur Atomkraft

Die Gemeindevertreter Heringsdorfs haben sich auf ihrer letzten Sitzung des Jahres gegen den geplanten Einstieg Polens in die Kernenergie ausgesprochen. Mit Blick auf das Atomenergieprogramm bestehe gegenüber dem polnischen Wirtschaftsministerium noch bis zum 4. Januar die Gelegenheit dazu, sagt Bürgermeister Klaus Kottwittenborg.

Veröffenlichung/ data publikacji: 23.12.2011

Polen sollen Azubi-Lücke schließen

Hunderte Betriebe suchen noch Lehrlinge. Der Unternehmerverband Vorpommern und die Arbeitsagentur empfehlen ihnen jetzt die Werbung im Nachbarland. Noch in diesem Jahr will die Arbeitsagentur Stralsund ein Programm auflegen, das Firmen bei der Anwerbung von polnischen Lehrlingen systematisch unterstützt. „Wir stecken aber noch in der Planungsphase“, sagt Glaser.

Veröffenlichung/ data publikacji: 10.11.2011

Straße nach Polen nach 66 Jahren wieder frei

Die deutsch-polnische Grenzregion in Vorpommern hat wieder eine neue Straßenverbindung. Nach einjähriger Bauzeit ist die 66 Jahre lang gesperrte Verbindung von Ladenthin (Kreis Vorpommern-Greifswald) in den polnischen Nachbarort Warnigshof (Warnik) fertiggestellt, wie das zuständige Amt Löcknitz am Freitag mitteilte.
Die Ladenthiner Straße ist nach der Fertigstellung die achte grenzüberschreitende Verbindung für Autos in Vorpommern.

Veröffenlichung/ data publikacji: 04.11.2011

Greifswald will Zentrum für Polenstudien werden

In Greifswald soll ein Zentrum für Polenstudien entstehen. Das 1998 in der Hansestadt gegründete Kulturfestival „Polenmarkt“ solle zu einer Drehscheibe für wissenschaftliche Kontakte nach Polen ausgebaut werden, sagte der Vorsitzende und Slawistik-Professor Alexander Wöll am Freitag am Rande der Verleihung des deutsch-polnischen Preises „Pomerania Nostra“ in Stettin (Szczecin). Greifswald habe sich bereits für den Sitz eines solchen Zentrums beworben, das die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit gemeinsam mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst schaffen will.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.10.2011
Inhalt abgleichen