Sebastian Meyer

Akteure vor Ort fordern Verzicht auf „Gesinnungsprüfung“ / FDP schüttelt den Kopf

Akteure vor Ort protestieren heute anlässlich eines bundesweiten Aktionstages gegen die sogenannte Extremismusklausel aus dem Hause von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU). Mit E-Mails, Faxen und Briefen wollen sie an Kanzlerin Angela Merkel und an Schröder appellieren, die Klausel zurückzunehmen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.02.2011

Geld für Projekt gegen Rechts / Streit wegen „Extremismusklausel“

Der Landkreis bekommt in diesem Jahr 100 000 Euro aus dem Bundesprogramm „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“, weitere 200 000 Euro für die Jahre 2012 und 2013 dürften folgen. Das bestätigte Kreissprecherin Irina Schmidt gestern der MAZ. Mit dem Geld sollen lokale Akteure unterstützt werden, die sich für Vielfalt, Demokratie und Toleranz sowie gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassismus einsetzen. Der Kreis hat dazu bereits einen Lokalen Aktionsplan gestartet.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.01.2011

Polnische Gruppe übergibt Gemälde eines im KZ ermordeten Priesters

Der Blockführer trat herein und ging mit einem Grinsen auf den am Boden liegenden Priester zu. Dann brüllte er ihn mit den Worten „Pfaffe, du hast nicht mehr zu leben“ an, setzte einen Fuß auf seinen Hals und zertrat mit dem anderen den Brustkorb. „Wir hörten das Brechen der Knochen und das letzte gepresste Röcheln.“

Mit diesen Worten schildert Pater Dominik Josef die letzten Sekunden von Stanislaw Kubista. Der polnische Priester starb am 26. April 1940 im Konzentrationslager Sachsenhausen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 06.08.2009

Ein nationales Symbol eröffnet in Kostrzyn die „ Haltestelle Woodstock“ und lässt sich feiern

Der Mann ist ganz in seinem Element. Erst lässt sich Lech Walesa feiern wie ein Fernseh-Prediger, dann nimmt er lässig Platz und schwadroniert über Polen und die Weltgeschichte. Die Leute hier, sagt er, sind ja eigentlich alle seine Enkel. Und die Jugend, fügt der 65-Jährige hinzu, habe das Privileg, Fehler zu machen. Da könne es nicht schaden, von den seinigen zu lernen. Also lauschen sie dem Großvater der Nation. Nicht am Lagerfeuer zwar, aber auf einer großen Bühne mit Tausend-Watt-Strahlern.

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.08.2009