Krakau

Zwischen Klischee und Folklore

Wie die «fehlenden» Ostjuden als Teil der polnischen Kultur wiederentdeckt und touristisch vermarktet werden

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.10.2009

Zwischen Resignation und Eskalation

In einer Kooperation mit dem Krakauer Stary Teatr zeigt das Gorki Theater Brechts Fragment "Der Brotladen" in der Inszenierung von Wojtek Klemm. Die Wirtschaftskrise von 1929 ist darin beängstigend aktuell

Veröffenlichung/ data publikacji: 23.10.2009

Die Meister des Gemeinsamen

Das Gorki-Theater beginnt sein dreijähriges Projekt mit dem Stary Teatr Krakau

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.10.2009

Muzyczny tygiel kultur na krakowskim Kazimierzu

- Nasz festiwal musi się wciąż zmieniać, inaczej straci sens - mówi Janusz Makuch, szef rozpoczynającego się w piątek 19. Festiwalu Kultury Żydowskiej. - Nie możemy być jak skansen albo "Skrzypek na dachu" .

Veröffenlichung/ data publikacji: 26.06.2009

Im Ameisenhaufen rühren

20 Jahre später: "After the Fall" heißt ein europaweites Theaterprojekt des Goethe-Instituts über die Folgen des Mauerfalls. Eine Reise nach Krakau, wo Mikolaj Grabowski im alten Stary Teatr Andrzej Stasiuks "Warten auf den Türken" uraufführte

Veröffenlichung/ data publikacji: 25.06.2009

"Pier... Żydzi!" w sytuacyjnym kontekście boiska

Prokuratura dla Krakowa-Krowodrzy umorzyła monitorowane przez przedstawicieli społeczności żydowskiej śledztwo. W uzasadnieniu prok. Dorota Kuk-Turek dała wykład o bezradności organów ścigania wobec antysemickich, rasistowskich zachowań. Czy to ostateczne przyzwolenie na rasizm na boisku? Pokrzywdzeni chcą decyzję prokuratora zaskarżyć do sądu.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.06.2009

Polens Stolz und der Kleinmut des Premiers

Polen begeht den 20. Jahrestag der friedlichen Revolution von 1989 mit besonderem Stolz. "Es begann in Gdansk", hieß noch bis vor Kurzem die offizielle Kampagne der Regierung. Tatsächlich kann niemand bestreiten, dass die Arbeiter der Danziger Lenin-Werft mit ihren Protesten seit dem legendären August 1980 die Grundlage für den Sturz des "real existierenden Sozialismus" legten. Am 4. Juni 1989 fanden dann die ersten - halbwegs - freien Wahlen statt. Das sollte gestern gemeinsam mit Spitzenpolitikern aus allen Wendestaaten gefeiert werden. In Danzig. Wo sonst?

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.06.2009

In Krakau dankt Merkel den Polen für ihre Vorreiterrolle im Wendejahr

„Wir Deutschen danken den Polen für ihren Mut im Jahre 1989. Er hat auch uns Deutschen die Freiheit gebracht und die Einheit.“ Bundeskanzlerin Angela Merkel verneigte sich gestern auf dem Wawel, der Krakauer Königsburg, vor den Polen. „Der 4. Juni ist nicht nur für die Polen, sondern auch für die Deutschen und mich persönlich ein ganz besonderer Tag“. Am 4. Juni 1989 habe Polen als erstes Ostblockland die Tür zur Demokratie aufgestoßen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.06.2009

Gemeinsam erinnern, getrennt feiern

Für die Sicherheitsbeamten ist die Wawel-Burg in Krakau ein Traum. Auf einer Anhöhe gelegen, hohe Mauern, leicht abzuschirmen. Premier Donald Tusk hatte den Ort für die Feier des 20. Jahrestages der ersten halbwegs freien Wahlen in Polen mit Bedacht gewählt. Niemand sollte den offiziellen Festakt stören, auch nicht die Gewerkschaft Solidarnosc. Vor Wochen hatten die Gewerkschaftler angekündigt, das Fest anlässlich des Sieges über die Kommunisten vor zwei Jahrzehnten mit Protesten zum Platzen zu bringen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.06.2009

"Am 4. Juni war der Kommunismus zu Ende"

Polen feiert den 20. Jahrestag der ersten halbwegs freien Wahlen. Mit dabei ist eine Frau, die Polen viel verdankt: Angela Merkel

Veröffenlichung/ data publikacji: 04.06.2009
Inhalt abgleichen