Johannes Radke

149 Todesopfer rechter Gewalt

Von 1990 bis heute haben nach Recherchen des Tagesspiegels und der "Zeit" mindestens 149 Menschen ihr Leben durch Angriffe rechtsextremer Täter verloren. Die Polizei führt lediglich 63 Tote in ihrer Statistik.

Veröffenlichung/ data publikacji: 31.05.2012

Bedrohte Nazigegner fühlen sich alleingelassen

Seit Monaten werden Berliner Politiker, Gewerkschafter, Journalisten und linke Aktivisten auf einer rechtsextremen Internetseite bedroht. Die Neonazis veröffentlichen in ihrer Hassliste Fotos und private Informationen über die Personen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 16.01.2012

"Extremismusklausel" - Neue Kritik an Schröder

Nachdem SPD-Politiker, Grüne und Juristen die Klausel im Bundesprogramm für Initiativen gegen Rechtsextremismus als kontraproduktiv und rechtlich bedenklich bezeichneten, erreichte am Freitag ein Brief von Michael Sommer das Familienministerium, in dem der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) die CDU-Politikerin scharf kritisiert. Die von Schröder verlangte „’Gesinnungsüberprüfung’ der Partnerorganisationen“ dürfte zur „erheblichen Belastung der auf Vertrauen gegründeten Zusammenarbeit der Initiativen“ führen, heißt es in dem Brief, der dem Tagesspiegel vorliegt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.01.2011

Mitfahrer belasten Fahrerin schwer - Alle Opfer identifiziert

Nach dem schweren Busunglück konzentrieren sich die Ermittlungen auf die Mercedes-Fahrerin. Sie ist viel weniger verletzt als angenommen und verweigert - anders als ihre Beifahrer - die Aussage.

Veröffenlichung/ data publikacji: 29.09.2010

Benefizkonzert zum Holocaust-Gedenktag

Anlässlich des 65. Jahrestags der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz und des Gedenktags für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2010 lädt Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) zu einem Benefizkonzert ein.

Veröffenlichung/ data publikacji: 27.01.2010

Neonazis fotografieren sich vor brennendem Haus der Demokratie

Eine Bürgerinitiative gegen Rechtsextremismus wurde von Nazis bedroht. Bis auf die Grundmauern brannte am Wochenende das Gebäude nieder, das der Verein nutzte. Betreiber halten einen Brandanschlag für möglich.

Eine Bürgerinitiative gegen Rechtsextremismus wurde von Nazis bedroht. Bis auf die Grundmauern brannte am Wochenende das Gebäude nieder, das der Verein nutzte. Betreiber halten einen Brandanschlag für möglich.

Veröffenlichung/ data publikacji: 25.01.2010

Neonazis fotografieren sich vor brennendem Haus der Demokratie

Eine Bürgerinitiative gegen Rechtsextremismus wird massiv von Nazis bedroht. Bis auf die Grundmauern brannte am Wochenende das Gebäude des Vereins nieder. Die Betreiber halten einen Brandanschlag für möglich.

Die Feuerwehr konnte das „Haus der Demokratie“ im brandenburgischen Zossen nicht mehr retten. Das eingeschossige Gebäude wurde von einer Bürgerinitiative gegen Rechtsextremismus genutzt. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch unklar, die Ermittler wollten aber einen politischen Hintergrund nicht ausschließen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 25.01.2010
Inhalt abgleichen