Zossen

Nazis breiten sich in Zossen aus

Weil konservative und linke Parteien im Dauerclinch liegen, können Rechtsextreme fast frei agieren

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.02.2010

Ermittler: Motiv für die Tat ist rechte Gesinnung des Jugendlichen

ZOSSEN - Nach dem Brand in Zossen (Teltow-Fläming), bei dem am 23. Januar das „Haus der Demokratie“ zerstört wurde, haben Polizei und Staatsanwaltschaft gestern den mutmaßlichen Täter präsentiert. Belastende Zeugenaussagen sollen den Tatverdacht auf den 16-jährigen Daniel S. aus dem Raum Zossen gelenkt haben. Der Jugendliche hat ein umfassendes Geständnis abgelegt. Darin soll er den Ermittlern zufolge deutlich gemacht haben, dass er mit der rechten Szene sympathisiert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 30.01.2010

Neonazis stören Gedenken in Zossen

In Zossen störten am Mittwochabend rund 30 Neonazis eine Kundgebung am Holocaust-Gedenktag. Rund 150 Menschen hatten sich zum Gedenken auf dem Marktplatz versammelt. Die Bürgerinitiative »Zossen zeigt Gesicht« hatte die Kundgebung organisiert, antifaschistische Gruppen hatten aufgerufen, daran teilzunehmen. Bereits vor Beginn der Kundgebung herrschte in der 17 000 Einwohner zählenden Stadt Aufregung, weil Neonazis angekündigt hatten, stören zu wollen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 29.01.2010
Inhalt abgleichen