Karim Saab

Literatur: Verzagtheit auf polnisch

In Polen gehört der Oberschlesier Kuczok zu den gefeierten Autoren. Da er noch nicht einmal 40 Jahre alt ist und 2007 mit seinem Familienroman „Dreckskerl“ auch in Deutschland Kritiker und Leser überzeugen konnte, verfiel der Suhrkamp-Verlag geradezu in Aktionismus und brachte die deutsche Übersetzung recht schnell auf den Weg. Heute wird Wojciech Kuczok im brandenburgischen Müncheberg der rote Teppich ausgerollt. Dort findet eine deutsch-polnische Konferenz über den Heimatbegriff statt.
Wojciech Kuczok liest heute, 19 Uhr, im Bildungszentrum Schloss Trebnitz, Platz der Jugend

Veröffenlichung/ data publikacji: 31.05.2011

Über die „Charta der Vertriebenen“

14 Millionen Deutsche mussten nach dem Zweiten Weltkrieg Haus und Hof verlassen und in den Grenzen des heutigen Deutschland von vorn anfangen. Ihnen wurde die Kriegsschuld aufgebürdet. Die Betroffenen fühlten sich hilflos und betrogen, verzweifelt und wütend. 1950 verabschiedeten 30 Funktionäre aus ihren Reihen eine „Charta“, deren Pathos immer noch aufhorchen lässt: Darin heißt es: „Wir Heimatvertriebenen verzichten auf Rache und Vergeltung.

Veröffenlichung/ data publikacji: 08.05.2010