Grenzgänger_innen/ ludzie pogranicza

Ich werde auf niemanden schießen

Wir setzen die Erinnerungen von Bolko Kliemek fort. Der Sohn polnischer Eltern wurde in Berlin geboren und verbrachte dort den größten Teil seines Lebens. Der Krieg zog dramatische Veränderungen für den Staatsbürger des Deutschen Reiches mit polnischer Nationalität nach sich. Ewa Czerwiakowski hat seine Erinnerungen aufgezeichnet. (Die Redaktion)

Veröffenlichung/ data publikacji: 10.12.2007

Nie będę strzelać do nikogo

Prezentujemy kolejny odcinek wspomnień Bolka Kliemka, Polaka urodzonego w Berlinie, który większą część swego życia spędził w tym mieście. Podczas wojny jego los nabrał szczególnego dramatyzmu – był obywatelem Rzeszy polskiej narodowości. Opowieści wysłuchała Ewa Czerwiakowska. (red.)

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.10.2007

Die Nationalität ist eine Frage der Option

Im Schicksal Bolko Kliemeks, eines Polen, der in Berlin geboren wurde und die meiste Zeit seines Lebens in dieser Stadt gelebt hat, spiegelt sich das stürmische 20. Jahrhundert allzu deutlich wider, sowohl die große Geschichte als auch die private sind darin miteinander verwoben. Ewa Czerwiakowski hat seine Erinnerungen aufgezeichnet. Sein Lebensbericht wird in den nächsten Nummern fortgesetzt. (Die Redaktion)

Veröffenlichung/ data publikacji: 10.09.2007

Narodowość to sprawa opcji

Publikujemy pierwszy fragment wspomnień Bolka Kliemka, Polaka urodzonego w Berlinie, który większą część swego życia spędził w tym mieście. Jego losy szczególnie wyraźnie odzwierciedlają burzliwy XX wiek, a wielka historia przeplata się w nich z historią prywatną. Opowieści wysłuchała Ewa Czerwiakowska. (red.)

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.07.2007

Der Grenzgänger

Siegmund Dransfeld aus Paderborn hat geschafft, was keinem vor ihm gelang: In Polen wurde er als erster Ausländer zum Bürgermeister gewählt. Das schlesische Dorf Sakrau, heute Zakrzow, wird seit vier Wochen von dem Westfalen regiert. Die Gemeinde lebt vor, dass Deutsche und Polen trotz ihrer Geschichte gut miteinander leben können.

Veröffenlichung/ data publikacji: 04.03.2007

Grenzgänger an der Neiße

Geht man von Guben die paar Meter über die Neißebrücke hinüber ins polnische Gubin, sieht es zunächst so aus, als sei gerade noch Krieg gewesen. Die mächtige Hauptkirche, einer der größten Kirchenbauten in der Region, steht als gespenstische Ruine da: Ohne Dach, Pflanzen wachsen aus dem Gemäuer, Tauben fliegen durch das offene Kirchenschiff. Doch in den vergangenen Wochen ist hier mehr passiert als in den 60 Jahren davor.

Veröffenlichung/ data publikacji: 23.12.2006

„Zuerst Mensch, dann Pole"

Der 76jährige Heimatforscher Zbigniew Czarnuch wehrt sich gegen unkritischen Patriotismus in seinem Land

Seit dem Regierungswechsel vor einem Jahr hat der Patriotismus in Polen Hochkonjunktur. Kritiker im In- und Ausland warnen jedoch vor dem überzogenen Gebrauch nationaler Gefühle. Zu ihnen gehört der Heimatforscher Zbigniew Czarnuch.

Veröffenlichung/ data publikacji: 22.12.2006

Artur Becker

Der Schriftsteller Artur Becker, 1968 geboren als Sohn polnisch-deutscher Eltern in Bartoszyce (Masuren), lebt seit 1985 in Deutschland. Er hat sich als eloquenter Schelmenautor einen Namen gemacht, und wie jeder Schelm kann er sehr ernst sein. Heute fragt er aus gegebenem Anlass, was seine polnische Identität ausmache. Zuletzt erschien von ihm der Roman "Das Herz von Chopin" im Hoffmann und Campe Verlag und die Novelle "Die Zeit der Stinte" im Deutschen Taschenbuch Verlag (dtv premium).

Veröffenlichung/ data publikacji: 31.10.2006

Eine Liebe überbrückt 50 Jahre

Elwira Profé aus dem früheren Bärwalde heiratete den Polen Fortunat Mackiewicz, den sie 1947 kennengelernt hat

Mieszkowice ist ein verträumtes Städtchen östlich der Oder. Es liegt etwa auf der gleichen Höhe wie das deutsche Wriezen. Zu den Attraktionen des Ortes, der bis 1945 Bärwalde hieß, gehören der Marktplatz, die Backsteinkirche, das Kopfsteinpflaster und die Stadtmauer. Und Elwira Profé und Fortunat Mackiewicz, ein Ehepaar mit einer besonderen Geschichte.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.10.2006

Der gute Geist von Schloss Tamsel

An einem geschichtsträchtigen Ort in Polen wird heute gefeiert

Im Schloss von Dabroszyn (Tamsel), wohnte die Jugendliebe von Preußenkönig Friedrich II., der sowjetische Marschall Shukow plante hier die Schlacht um die Seelower Höhen. Heute wird hier eine Deutsche gefeiert, die in Polen als Freundin gesehen wird.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.08.2006
Inhalt abgleichen