Alte, neue, fremde Heimat/ stara, nowa mała ojczyzna

Mała ojczyzna – kraj lat dziecinnych?

Początkowo nie byłam pewna, czy tak sformułowane zdanie, takie stwierdzenie mnie dotyczy. Nie zastanawiałam się dotychczas, czy moja mała ojczyzna leży tam, gdzie spędziłam dzieciństwo. Tak zadane pytanie skłoniło mnie jednak teraz do zastanowienia się, czy dla mnie mała ojczyzna wiąże z dzieciństwem.

Chciałabym tu wspomnieć o trzech sprawach:

  1. Dzieciństwo w Landsbergu (Gorzowie Wielkopolskim) i jego okolicach

Heimat ist dort, wo ich meine Kindheit verbracht habe?

Zunächst war diese Aussage für mich nur eine Feststellung, eine Behauptung, von der ich nicht wusste, ob sie auf mich zutrifft. Über die Frage, ob meine Heimat dort ist, wo ich meine Kindheit verbracht habe, hatte ich noch nicht nachgedacht. Erst diese Fragestellung der Veranstalter hat mich jetzt dazu geführt, darüber nachzudenken, ob Heimat für mich mit meiner Kindheit verbunden ist.

Dreierlei möchte ich dazu ausführen:

  1. Kindheitserlebnisse in Landsberg und Umgebung

Fremde Heimat Eberswalde – Spurensuche als Mittel zur Integration?

Kopfbereich: 
Zuwanderungen in Vergangenheit und Gegenwart
Als ich heranwuchs war die „alte Heimat“ stetiges Thema in meinem Elternhaus. Beide Eltern hatten ihre alte Heimat im heutigen Polen verloren und eine neue, zweite Heimat in Mecklenburg gefunden.

Was ist Heimat?

Kopfbereich: 
Thesen zum Heimatbegriff
  1. Die ursprüngliche Bedeutung des Wortes Heimat war ganz konkret auf Haus und Hof bezogen. „Der jüngste Sohn kriegt’s Heimat“ heißt, dass er den Grundbesitz erbt.

  2. Dieses „Heimatrecht“ erweiterte sich auf den Geburts- und Wohnort. Bis in das 19. Jahrhundert war der Heimatangehörige diesem Ort in „Heimatpflichten“ und „Heimatrechten“ verbunden.

  3. Diese Rechte und Pflichten gehören heute zum Staatsbürgerrecht.

Entwurzelt. Vom Verlust der Heimat zwischen Oder und Bug

Buchvorstellung von Helga Hirsch

Was bedeuten Flucht und Vertreibung für einen Menschen? Helga Hirsch, langjährige Polen-Korrespondentin der ZEIT, zeichnet Lebensberichte von Deutschen, Juden, Ukrainern und Polen auf, die aus ihrer Heimat vertrieben wurden. Die 70- bis 90-Jährigen berichten von dem Verlust ihrer kulturellen und sozialen Wurzeln, der Aufgabe von Muttersprache, Vaterland, familiärer Tradition und Eigentum.

Veranstalter: Kulturreferent für Schlesien beim Schlesischen Museum zu Görlitz

Mehr Infos unter: http://www.schlesisches-museum.de/Entwurzelt-Vom.2666.0.html

Veröffenlichung/ data publikacji:
Event: 14.02.2008 - 19:00 - 14.02.2008 - 22:00

„COFFEE BEANS FOR A LIFE - Mein Überleben in Kolbuszowa“

Ein Dokumentarfilm von Helga Hirsch
17. Januar, 19.00 Uhr, Freie Schule Angermünde, Kirchgasse 2

Helga Hirsch begleitet den 1920 geborenen polnischen Juden Norman Salsitz in seine alte Heimat. Er schildert dort seinen Kindern, die in den USA geboren wurden, seinen Überlebenskampf während des II. Weltkrieges.

Veröffenlichung/ data publikacji:
Event: 17.01.2008 - 19:00 - 17.01.2008 - 19:00

"Entwurzelt - Vom Verlust der Heimat zwischen Oder und Bug"

Autorenlesung mit Helga Hirsch
16. Januar, 19.00 Uhr, Uckermärkische Bühnen Schwedt

Veröffenlichung/ data publikacji:
Event: 16.01.2008 - 19:00 - 16.01.2008 - 19:00
Inhalt abgleichen