Reisereportagen / reportaże z podróży

Włóczykij rządzi

Szóstą edycję Gryfińskiego Festiwalu Miejsc i Podróży „Włóczykij” rozpoczął 23 lutego Aleksander Doba z Polic, który rok temu jako pierwszy człowiek przepłynął samotnie kajakiem Atlantyk, i to od kontynentu do kontynentu, a nie - jak inni podróżnicy, którzy skracali sobie dystans, płynąc od wyspy do wyspy. 66-letni podróżnik przewiosłował 5 400 km.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.03.2012

6. Gryfiński Festiwal Miejsc i Podróży „Włóczykij”

Jeśli nie zaznaczono inaczej, miejscem imprezy jest Gryfiński Dom Kultury przy ul. Szczecińskiej 17. Oznaczenia innych miejsc: n - namiot przy GDK, KFW - Klub Festiwalowy Włóczykija (pub - ul. Szczecińska 7)

czwartek 23 lutego
18:30 Aleksander Doba: Atlantyk kajakiem? Dlaczego? + uroczystość otwarcia festiwalu
20:00 Degustacja potraw: Kuchnia ukraińska (n)
20:30 Mieczysław Bieniek: Hajer jedzie do Dalajlamy

piątek 24 lutego
16:00 Mieczysław Bieniek: Z Hajerem na kraj Indii

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.02.2012

Atrakcje Włóczykija

Już 23 lutego rusza szósta edycja Gryfińskiego Festiwalu Miejsc i Podróży „Włóczykij”. To impreza poświęcona ludziom, którzy podróżują, a w szczególności tym, którzy odnajdują swoją „życiową ścieżkę” z dala od utartych szlaków. Festiwal trwa 11 dni, organizowany jest również po stronie niemieckiej. O swoich wyprawach opowie ponad setka osób. W pokazach i wydarzeniach towarzyszących w roku ubiegłym uczestniczyło ponad 6 tysięcy widzów. To wszystko czyni z „Włóczykija” jedną z największych imprez podróżniczych, nie tylko w Polsce.

Veröffenlichung/ data publikacji: 10.02.2012

Polnisches Nationalstadion: Schönheit kennt keinen Termindruck

An diesem Sonntag eröffnet Warschau sein neues Fußballstadion für die Europameisterschaft 2012. Der Glanzbau steht auf einem historisch überaus bedeutsamem Boden. Ein goldener Bernstein in Danzig, ein rot-weißer Weidenkorb in Warschau: mit seinen Fußballstadien muss sich Polen viereinhalb Monate vor der Europameisterschaft nicht verstecken. Mit der Danziger Arena wird die Warschauer, die wie eine Stadtkrone erhöht am rechten Weichselufer thront, die Ikone des Wettstreits sein.

Veröffenlichung/ data publikacji: 29.01.2012

Gut und günstig - Skifahren in Osteuropa

Noch immer ist Schreiberhau (Szklarska Poreba) ein verträumtes Örtchen. Nur dreieinhalb Autostunden von Berlin entfernt liegt die 7000-Einwohner-Stadt auf der polnischen Seite des Riesengebirges.
Blockhütten stehen am Straßenrand und künden von längst vergessenen Zeiten. Früher war das niederschlesische Glasbläserdorf bei Künstlern und Literaten ebenso beliebt wie bei Urlaubern. Denn bereits 1902 entstanden in Schreiberhau die ersten Skipisten. Heute, mehr als hundert Jahre später, hat sich Schreiberhau zu einem der beliebtesten Skigebiete Polens gemausert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.01.2012

Reste einer vergangenen Kultur

Staus am ukrainisch-polnischen Grenzübergang kurz vor Rzeszów soll es zur Fußball-Europameisterschaft 2012 nicht mehr geben. Im Vorfeld jedoch war dies der Fall – und zwar nicht vor einem sportlichen Großereignis, sondern vor einem kulturellen. In der südostpolnischen Stadt wurde das Projekt „Europäisches Kulturstadion“ mit Konzerten, Ausstellungen, Theater und Street Art sowie 70 000 Teilnehmern aus Polen und der Ukraine eröffnet.

Veröffenlichung/ data publikacji: 16.01.2012

Eine winterliche Fahrt zu beiden Seiten der Oder: «. . . wo die Ebenen weit»

Die unter dem Flusspegel gelegenen Niederungen beidseits der Oder wurden vor 250 Jahren von den Preussenkönigen dem unfruchtbaren Sumpfland entrissen. Im Zweiten Weltkrieg wurden sie zum Schlachtfeld, und heute verlassen die Menschen die Randregion. Eine Reise in die Abgeschiedenheit.

Veröffenlichung/ data publikacji: 16.01.2012

Mit Fontane durch Swinemünde

In den polnischen Ostseebädern ist es auch im Herbst lebendig. Die Strandpromenade lädt zu Radtouren und Spaziergängen ein und in Swinemünde kann man gemeinsam mit Theodor Fontane in die Vergangenheit reisen. "Ich fahr' auf 14 Tag' nach Swinemünde an 's blaue Meer…"

Veröffenlichung/ data publikacji: 04.12.2011

Polen mögen Kurztripps nach Berlin

„Berlin ist insbesondere für die Westpolen ein Magnet, auch weil sie es in die deutsche Metropole näher haben als nach Warschau“, sagt Angelika Menze aus dem deutsch-polnischen Büro in Posen, dem Partnerschaftsbeauftragten für regionale Kooperation zwischen Brandenburg und Großpolen.
Die Dimension und die bunte, chaotische Atmosphäre der Berliner Weihnachtsmärkte in Verbindung mit dem kulturellen Angebot und Shopping-Möglichkeiten in der Stadt seien die hauptsächlichen Anziehungspunkte für die mobile, kaufkräftige und kulturell interessierte Mittelschicht aus Polen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.11.2011

Entdecker-Paradies am Fuße der Lausche

Im kommenden Jahr soll das Turmprojekt auf der Lausche konkreter werden und bald einen Blick vom Dach des Zittauer Gebirges bieten. Das Naturparkhaus in Waltersdorf bietet einen Überblick, wobei frühere Einschränkungen für internationale Gäste heute oft überraschend sind.

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.11.2011

Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion

Inhalt abgleichen