Andreas Mix

Im Visier der Kriminalisten

Die Verfolgung der Sinti und Roma in Deutschland hat eine lange, traurige Tradition. Die Eröffnung des Denkmals markiert den Abschluss auf dem langen Weg zur Anerkennung.
Im Sommer 1945 irrten Millionen Menschen durch die Trümmerwüsten der deutschen Städte. Unter den Flüchtlingen, Vertriebenen, Ausgebombten, Kriegsgefangenen, ehemaligen Zwangsarbeitern und Konzentrationslagerhäftlingen waren die etwa 5 000 deutschen Sinti und Roma, die nach Deportationen und Konzentrationslagerhaft zurückkehrten, nur eine Minderheit.

Veröffenlichung/ data publikacji: 23.10.2012

Kriegserklärung an die eigene Gesellschaft

Während die Solidarnosc über ihr weiteres Vorgehen beriet, handelte das Regime: Am 13. Dezember, einem bitterkalten Sonntag, verhängte Wojciech Jaruzelski, Verteidigungsminister, Regierungschef und Erster Sekretär der Vereinigten Polnischen Arbeiterpartei, das Kriegsrecht.
Noch bevor er in einer Fernsehansprache die Machtübernahme durch den "Militärrat der nationalen Rettung" verkündete, hatten Armee und Polizei in der Nacht nach vorbereiteten Listen mehr als 3.000 Menschen verhaftet: Aktivisten der Solidarnosc, prominente Intellektuelle, aber auch in Ungnade gefallene Parteigenossen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.12.2011

Die Nacht des Generals

Am 13. Dezember 1981 verhängte Wojciech Jaruzelski das Kriegsrecht über Polen. Der Staatsstreich beendete den Aufbruch des Landes, den die Solidarnosc erstritten hatte.

Veröffenlichung/ data publikacji: 10.12.2011

Streiken und beten

Vor 30 Jahren erkämpften die Arbeiter der Danziger Leninwerft 15 Monate Freiheit

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.08.2010

"Den Ahnen zum Ruhm, den Brüdern zur Hoffnung"

Die Schlacht von Grunwald ist ein polnischer Nationalmythos, der seine politische Funktion verliert

Veröffenlichung/ data publikacji: 10.07.2010

Der Streit um den Wawel ist alt

Zwei Polen - drei Meinungen", lautet ein polnisches Sprichwort. So groß wie die politische Streitlust ist die Sehnsucht nach Einheit. Gestillt wird sie regelmäßig nach nationalen Tragödien. Nach dem Tod von Papst Johannes Paul II. tauschten sogar Hooligans verfeindeter Fußballclubs tränenreich ihre Fanschals. Bei den nächsten Begegnungen schlugen die Fans aber wieder lustvoll aufeinander ein.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.04.2010

Unter dem Birkenwäldchen

Die Sowjetarmee ermordete vor 70 Jahren 14 700 polnische Offiziere und schob die Tat der Wehrmacht zu. Die Lügen von Katyn waren die schwerste Hypothek der russisch-polnischen Freundschaft

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.04.2010

Steinbachs Stuhl

Kommt sie oder kommt sie nicht? Die Frage des Abends war schnell beantwortet: Erika Steinbach kam nicht. Der Stuhl für die Präsidentin des Bundes der Vertriebenen blieb frei. Aber anders als im Falle des von ihr beanspruchten Platzes im Beirat der Stiftung "Flucht, Vertreibung, Versöhnung", konnte Steinbachs Stuhl im Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums rasch und geräuschlos neu besetzt werden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 27.01.2010

Ohne ideologische Fesseln

Der Bildband "Die Illustrierte Geschichte der Flucht und Vertreibung" hat heute Buchpremiere

Veröffenlichung/ data publikacji: 25.01.2010

Dissident hinter der Narrenmaske

Er war der gekrönte König Mitteleuropas. Diese Auszeichnung und den dazu gehörenden Lorbeerkranz, die ihm die Tageszeitung Gazeta Wyborcza zu seinem 70. Geburtstag 1997 verlieh, nahm der polnische Philosoph Leszek Kolakowski so entgegen, wie er schrieb: mit sanfter Ironie und tiefer Würde.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.07.2009

Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion

Vielleicht interessieren Sie sich für einen der aktuellen Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion:

Inhalt abgleichen