Witnica

Witnica. Powstanie elektrownia solarna za pół miliarda zł

A to oznacza miliony w gminnej kasie oraz że firma zwiąże się z Witnicą na kilkadziesiąt lat . We we wtorek Sybac Energy kupiła 86 ha ziemi pod miastem, na której chce postawić elektrownię solarną.

Veröffenlichung/ data publikacji: 04.10.2012

Największa farma solarna w Polsce. Gdzie? W podgorzowskiej Witnicy

Ogromna elektrownia fotowoltaiczna powstanie w Witnicy. Gmina właśnie sprzedała ziemię firmie Sybac, która zainwestuje tam nawet kilkaset milionów złotych.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.10.2012

Friedhofsunruhe

Ein Pole und ein Deutscher wollen so lange keine Ruhe geben, bis der verfallene jüdische Friedhof in Slubice wiederhergestellt ist. So kann es nicht bleiben, sagen sie, das schulden wir den Toten und den Lebenden.

Vietz hieß das Städtchen Witnica einst. Die Templer haben es gegründet, im 19. Jahrhundert kamen die Juden. Bis die Nazis sie vertrieben. Die Menschen verschwanden und ihre Spuren auch. Nur ihr Friedhof hat den 2. Weltkrieg überstanden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 06.05.2012

Blick über die Oder

Stettin: Konzertabend trotz Staatstrauer
Der Auftritt des französischen Sängers Alex Renart und seiner Band war dem Stettiner „Free Blues Club“ gestern Abend wichtiger als die wegen des Zugunglücks vom Wochenende verhängte zweitägige Staatstrauer. Im Internet kursierte gestern zudem ein anonymer Brief von polnischen Kulturschaffenden, die auf ihre Einnahmeverluste hinweisen und vom Staat Entschädigungen fordern. Während der noch bis heute geltenden Trauer sind öffentliche Sport- und Kulturveranstaltungen nicht zulässig.

Slubice/Stettin: Sport als Alternative zum Frauentag

Veröffenlichung/ data publikacji: 06.03.2012

Ein Bildungspfad fürs Lebuser Land

Es gibt gleich mehrere Gründe, warum die Gäste – es sind hauptsächlich Geschichtslehrer aus der Gemeinde Witnica, Historiker, Stadtführer, Mitglieder eines Fördervereins – diesmal kommen. Zum einen steht in ihrer eigenen Stadt nächstes Jahr die 750-Jahrfeier an. In Lebus lassen sie sich für das Fest inspirieren. Zum anderen arbeiten die Teilnehmer der Studienreise an einem Konzept, in dessen Mittelpunkt ein grenzüberschreitender Bildungspfad steht. Das Motto: Stadtgeschichten vor Ort. Mehr Jugendliche aus Deutschland und Polen sollen damit zu Exkursionen angelockt werden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.10.2011

Geld für Schulen, Kitas, die Wirtschaft und die Ostbahn

Lange war er nicht mehr zusammengekommen. Der gemeinsame Ausschuss von Brandenburg und der Wojewodschaft Lebuser Land, in dem das von der EU stammende Geld für die Zusammenarbeit beider Regionen an konkrete Projekte verteilt wird.
Am Dienstag dieser Woche fand jedoch eine Begegnung statt, die nach Auskunft des deutschen Geschäftsführers der Euroregion „Pro Europa Viadrina“, Sven Henrik Häseker, „in guter Atmosphäre“ stattfand.
Mehr als 22 Millionen Euro wurden bei dem Treffen an elf Projekte vergeben, 13,6 Millionen davon kommen auf Brandenburger Seite zum Einsatz..

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.01.2011

Grenzregion erhält EU-Millionen

Mit Millionenaufwand unterstützt die Europäische Union elf Brandenburger Projekte mit Bezug zum Nachbarland Polen. Unter anderem wird die Zusammenarbeit der Rahn-Schulen im Stift Neuzelle (Oder-Spree) mit Einrichtungen des gleichen freien Schulträgers in Zielona Góra (Grünberg) gefördert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.01.2011

Nasz "Boss" w Chicago. Piwo z Witnicy w USA

Są takie sklepy w Nowym Jorku lub Chicago, do których coraz częściej przychodzą Amerykanie po piwo Boss. A jeśli akurat w sklepie go nie ma, mówią, że jeśli nie Boss, to żadnego innego nie chcą. Witnicki browar dostał właśnie dotacje unijne na rozwój eksportu do USA.

Veröffenlichung/ data publikacji: 25.08.2010

Polska lokalna, Polska centralna

W coraz większej ilości zakątków kraju ludzie radzą sobie zupełnie nieźle. Dużo lepiej niż rząd w Warszawie. Wystarczą do tego, bagatela!, pragmatyzm i dobre chęci – pisze były wicepremier.
Swój los w swoje ręce

Veröffenlichung/ data publikacji: 29.01.2010

Niemiecka nagroda dla Zbigniewa Czarnucha

Czarnuch jest jednym z dwóch wyróżnionych w tym roku nagrodą kulturalną Georg Dehio-Kulturpreis. Główną nagrodę otrzymuje Christoph Machat, urodzony w Siedmiogrodzie. Od 1972 r. mieszka w Niemczech i zasłużył się dla badań, dokumentowania i zachowania zabytków architektury Siedmiogrodu. Wydana przez niego dwujęzyczna (niemiecko-rumuńska) seria książek o topografii zabytków Siedmiogrodu stała się wzorcem dla innych obszarów Europy Wschodniej.

Veröffenlichung/ data publikacji: 13.10.2009

Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion

Vielleicht interessieren Sie sich für einen der aktuellen Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion:

Inhalt abgleichen