Annett Igel

Spree-Neiße-Politik uneins über Tagebaupläne

In Cottbus ist man sich nahezu einig: Die Stadt will am heutigen Dienstag sogar offiziell auf der Seite der Kohlebefürworter demonstrieren. Im von den Tagebauplänen betroffenen Spree-Neiße-Kreis sieht das schon anders aus. Selbst durch einzelne Fraktionen zieht sich die Spaltung.

Veröffenlichung/ data publikacji: 10.12.2013

Cottbuser Altstadt-Bonbon für knapp 7 Millionen

Das Quartier am Schlosskirchplatz mit dem Sorat-Hotel, Läden, Büros, Wohnungen und Tiefgarage mitten in der Cottbuser Altstadt soll für 6,7 Millionen Euro verkauft werden. Ein Berliner Immobilien-Makler bewirbt es als Rendite-Objekt und will es als Ganzes verkaufen. Der Altstadtverein hofft, dass der neue Inhaber Lust auf ein gemeinsames Konzept für alle drei Teile der Schlosskirchpassage hat.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.02.2013

Das Wendische Museum in Cottbus wird moderner

Seit drei Jahren wird die Modernisierung der ständigen Ausstellung im Wendischen Museum Cottbus diskutiert. Der Internetauftritt soll verbessert werden, Bauarbeiten sind geplant. Nicht vor Ende 2014 rechnet Steffen Krestin, Leiter der Städtischen Sammlungen, mit dem Abschluss der Vorhaben. BTU-Studenten warfen jetzt ihre Ideen dazu in die Runde.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.02.2013

Lausitz braucht Willkommenskultur

Qualifizierte junge Frauen verlassen die Lausitz. Ihre männlichen Altersgefährten auf dem Land halten sich im Jugendklub an der Bierflasche fest. Gemeinden wie Kolkwitz droht eine Überalterung. Die wenigen Aktiven in der Bürgerschaft sind überlastet. Das neue Projekt "Laurin" will gegensteuern und sucht jetzt die Identität der Lausitzer.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.11.2012

Das Geld fließt zu langsam in die Euroregion

Kommunen fordern deutsch-polnische Zusammenarbeit in der Berufsausbildung und bei der Fachkräftesuche

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.06.2012

Als Europäer verliebt in das Land Polen

Günter Schimmack ist gern Europäer, und die Polen mag er besonders. Seit Jahrzehnten kümmert er sich ehrenamtlich um die deutsch-polnischen Kontakte. „Die Polen sind sehr gastfreundlich, sie geben ihr letztes Hemd. Aber das Land ist in seiner Freundlichkeit gegenüber den Deutschen geteilt“, sagt der 75-jährige Hornower.

Veröffenlichung/ data publikacji: 07.10.2010

Sie lieben dieselbe Musik

In der Oberschule „Germanus Theiss“ wird die Städtepartnerschaft Döbern-Land – Babimost gelebt. Die polnische Deutschlehrerin Jolanta Reimann besuchte mit 25 Kindern der sechsten und siebten Klasse für drei Tage die Döberner 8 a. Und sie fand bestätigt: Solch eine Städtepartnerschaft lebt von vielen kleinen persönlichen Kontakten.

Veröffenlichung/ data publikacji: 30.09.2010
Inhalt abgleichen