Oderpartnerschaft

Mit langem Atem

... Der Zug von Berlin nach Breslau braucht heute immer noch länger als vor dem Zweiten Weltkrieg.
Deshalb ist es gut, dass die ostdeutschen und westpolnischen Regionen jetzt gegenseitig erklärt haben, worin ihre jeweiligen Prioritäten bestehen. Die „Oder-Partnerschaft“, mit der sich beide Seiten bisher schwertaten, kommt damit zu ersten Ergebnissen. Das ist auch wichtig, weil grenzüberschreitende Vorhaben von der EU besonders gefördert werden. Freilich bedarf es weiter eines langen Atems, damit die Region tatsächlich zur Mitte Europas wird.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.10.2010

Die Rheinschiene ist Vorbild für die Oderpartnerschaft

Matthias Platzeck hat einen Traum: Entlang der Oder soll das Leben einmal so prosperieren wie an der „Rheinschiene“, sagt er im Stettiner Hotel „Radisson“. Der Begriff „Rheinschiene“, der in der Wirtschaft gut bekannt ist, meint eine der erfolgreichsten Entwicklungsachsen in Europa, die sich entlang des großen Flusses im Westen Deutschlands von der Schweiz bis nach Holland zieht.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.10.2010

3. Treffen der Oderpartnerschaft

Das 3. Treffen der Oderpartnerschaft in Szczecin (Stettin) ist mit konkreten
Verabredungen zur Zusammenarbeit im Bereich Wissenschaft und Forschung sowie bei der Verkehrsinfrastruktur zu Ende gegangen. Ministerpräsident Matthias Platzeck begrüßte als Vertreter Brandenburgs die Absicht der deutschen und polnischen Hochschulen, stärker als bisher miteinander zu kooperieren.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.10.2010
Inhalt abgleichen