Andreas Jüttemann

Ausstellung zur Geschichte der Sprottauer Kleinbahn (Kolei Szprotawa) im Schinkelwettbewerb 1925

Der Architekten- und Ingenieurs-Verein zu Berlin lobt bis heute alljährlich einen Wettbewerb unter Architekturstudenten aus, um besondere architektonische und stadtplanerische Herausforderungen zu bearbeiten. Im Jahre 1925 war das Ziel des sog. "Schinkelwettbewerbs", Bauideen für die Sprottauer Kleinbahn, eine unter chronischem Fahrgastmangel leidende Nebenbahn zwischen der schlesischen Kreisstadt Grünberg (Zielona Góra) und dem Ort Sprottau (Szprotawa) an der Bahnstrecke Berlin-Glogau, einzureichen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 27.06.2016
Event: 11.07.2016 - 18:00 - 04.08.2016 - 15:00

Stadtführer „Das polnische Berlin“ - eine Rezension

Die Geschichte einer Großstadt zu erzählen, wie es die Herausgeber Malgorzata Quinkenstein und Robert Traba in ihrem Buch über die polnischen Spuren Berlins treffend bemerken, gestaltet sich äußert schwierig. Die beiden Herausgeber versuchten, die Stadt Berlin durch die Brille derjenigen zu erzählen, die aus der Fremde hier her kamen. Der Stadtführer zur Geschichte der Polen in Berlin entstand im Rahmen eines Seminars an der FU Berlin. Die einzelnen Kapitel sind Seminararbeiten aus den Jahren 2007 und 2008.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.05.2016

Berliner Schüler gestalten Ausstellung über polnische Spionagehelden des Zweiten Weltkriegs

In der Berliner Robert-Jungk-Oberschule ist derzeit – auf Anfrage – eine interessante kleine Ausstellung zu sehen, die elf Schüler der Wilmersdorfer Sekundarschule im Geschichtsunterricht erarbeitet haben. In der Schule mit gymnasialer Oberstufe werden die geisteswissenschaftlichen Fächer auf Polnisch und die naturwissenschaftlichen Fächer auf Deutsch unterrichtet.

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.07.2015

Do widzenia, EuroCity Wawel!

EC Wawel im Bahnhof Forst, Dez 2014

Schon letztes Jahr hatten wir es befürchtet, aber ab nächsten Sonntag ist es nun Realität: Der EuroCity Wawel von Hamburg über Berlin nach Breslau wird eingestellt. Mit seiner Außerdienststellung gibt es nur noch zwei Fernzugverbindungen zwischen Deutschland und Polen (Berlin – Posen – Warschau bzw. Gdingen). Das klingt eher nach kaltem Krieg als nach einem zusammenwachsenden Europa des 21. Jahrhunderts! Doch wie konnte es nur dazu kommen?

Veröffenlichung/ data publikacji: 07.12.2014

Ist das Ende des EuroCitys "Wawel" Hamburg - Berlin - Breslau in Sicht?

Foto: EuroCity Wawel in Kohlfurt, 2012. Fotograf: Wikipedia-Author 19Jakub96. Lizenz: CC-by-SA

Wird zum Fahrplanwechsel am 14/15. Dezember 2013 die EuroCity-Verbindung "Wawel" zwischen Hamburg, Lüneburg, Stendal, Berlin, Cottbus, Liegnitz (Legnica) und Breslau (Wroclaw) heimlich still und leise eingestellt? In der deutschen Fahrplanauskunft ist sie gänzlich nicht mehr aufgeführt und Fahrscheine für den Wawel sind auch nicht mehr buchbar, im polnischen System sind die Züge hingegen noch zu finden, allerdings nur noch zwischen Berlin und Breslau. Verwundern würde es nicht, da der Wawel in den letzten Jahren zum Symbol der Rückständigkeit deutsch-polnischer Bahnverbindungen geworden ist.

Veröffenlichung/ data publikacji: 13.11.2013

Projektidee: Deutsch-polnisches InterRailZentrum im Bahnhof Tantow

Bahnhof Tantow, 2012

Große Teile des Bahnhofsgebäudes im Grenzort Tantow an der Bahnstrecke Berlin-Angermünde-Stettin stehen seit über zehn Jahren leer. Die Deutsche Bahn bietet seit einiger Zeit das Gebäude im Internet zum Verkauf an.

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.09.2012

Die Irrwege des EuroCitys "Alois Negrelli" Berlin-Stettin

Zuglaufschild EC Alois Negrelli

Er hat erst kürzlich seinen ersten Geburtstag gefeiert: der neue EuroCity-Zug mit dem wohlklingenden Namen "Alois Negrelli", der morgens von Prag über Berlin nach Stettin fährt und nachmittags retour. Die schicken modernen blau-roten Wagen der tschechischen Bahn schaffen zwar die Relation zwischen der pommerschen Hafen- und der deutschen Hauptstadt auch nicht schneller als die in die Jahre gekommenen Regionalzüge mit dem durchsessenen Interieur in pink-hellgrün.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.01.2012

Projektaufruf: Berlin-Westend und Stettin-Westend (Szczecin-Pogodno)

Berlin-Westend wurde ja – genau wie der Ortsteil Pogodno der polnischen Hafenstadt Stettin – als Einfamilienhauskolonie im ausgehenden 19.Jahrhundert erbaut. Und zwar von zwei Personen aus derselben Familie: Johannes Quistorp erbaute die Kolonie „Stettin-Westend“, heute Pogodno, und sein Neffe Heinrich Quistorp die Kolonie Berlin-Westend. Oder es gab in Stettin den Ortsteil „Neu-Westend“, genau wie in Berlin. Berlin-Westend und Stettin-Westend hatten ihren eigenen Bahnhof vor den Toren der Kolonie.

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.02.2011

Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion

Vielleicht interessieren Sie sich für einen der aktuellen Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion:

Inhalt abgleichen