Warschau

Blick über die Oder

Wenig Zuganschlüsse in Küstrin
Auch nach dem Fahrplanwechsel vom Wochenende gibt es für die 17 Züge, die täglich auf der Ostbahn von Berlin nach Küstrin verkehren, nur für sechs in der polnischen Grenzstadt eine direkte Umsteigemöglichkeit in Richtung Gorzów. In umgekehrter Richtung gibt es sogar nur fünf Anschlüsse. Problematisch ist auch, dass das Bahnhofsgebäude in Küstrin noch immer wegen Bauarbeiten gesperrt ist. Allerdings sind die Umsteigemöglichkeiten auf anderen deutsch-polnischen Strecken noch schlechter.

Zakopane startet die Ski-Saison

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.12.2013

Blick über die Oder

Warschau. Mehrheit vertraut nur dem Präsidenten
Polens Präsident Bronislaw Komorowski ist momentan der einzige Politiker, dem eine Mehrheit der Bevölkerung des Nachbarlandes ihr Vertrauen schenkt. Mit 71 Prozent führt das Staatsoberhaupt eine aktuelle Umfrage zu dieser Frage deutlich an. Selbst dem Zweitplatzierten – dem unabhängigen Abgeordneten Ryszard Kalisz – vertrauen nur 49 Prozent. Die dritte Position hat Außenminister Radoslaw Sikorski mit 46 Prozent. 50 Prozent gaben dagegen ausdrücklich an, dass sie dem Regierungschef Donald Tusk nicht vertrauen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 26.11.2013

Blick über die Oder

Torun (Thorn). Polizei entdeckt drei Luxuslimousinen
Drei in Berlin gestohlene Luxuslimousinen der Marke Bentley Sport mit einem Gesamtwert von rund 750 000 Euro sind von der polnischen Polizei in der Nähe von Torun wiederentdeckt worden. Allerdings waren in der Nacht zum 8. November in einem Berliner Autohaus gleich fünf Wagen dieses Typs gestohlen worden. Zu dem Fahndungserfolg trug laut den Behörden bei, dass das Deutsch-Polnische Zentrum der Polizei- und Zollkooperation in Swiecko bei Frankfurt rasch informiert wurde.

Warschau/Danzig. Wachleute erhalten 50 Cent pro Stunde

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.11.2013

19. UNO-Klimakonferenz in Warschau - Kumpel gegen Klimagipfel

Den aus aller Welt anreisenden Teilnehmern der 19. UN-Klimakonferenz in Warschau werden die Dreckschleudern rings um Kattowitz und Belchatow wohl erspart bleiben, dem Streit mit den Chefs und Managern von Kohlegruben und -kraftwerken dürften sie jedoch kaum entgehen. Aus dem polnischen Kohlerevier wollen auch viele der rund 120.000 Kumpel nach Warschau kommen, um vor dem Nationalstadion, dem Tagungsort des Gipfels, zu demonstrieren.

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.11.2013

Blick über die Oder

Warschau. Bald mehr Rentner als Erwerbstätige
In Polen wird es aufgrund der anhaltend nie­drigen Geburtenzahlen schon bald zu einer noch größeren Überalterung der Gesellschaft als in der Bundesrepublik kommen. Das geht aus einer von der EU vorgelegten Prognose hervor. Demzufolge wird es im Nachbarland im Jahr 2060 nur noch 89 Berufstätige auf jeweils 100 Rentner geben. In Deutschland würden dagegen auch 2060 noch immer etwas mehr Erwerbstätige als Pensionäre leben. Gegenwärtig kommen in Deutschland rund 160 und in Polen sogar 170 Erwerbstätige auf je 100 Pensionäre.

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.11.2013

Blick über die Oder

Lodz. Erzbischof warnt vor Halloween
Der Erzbischof von Lodz, Marek Jedraszewski, hat vor einer Beteiligung an den nach seiner Meinung „heidnischen Halloween-Feiern“ gewarnt. Diese Bräuche am 31. Oktober seien „vom Satans-Kult beeinflusst und mit den Lehren der Kirche unvereinbar“, erklärte Jedraszewski am vergangenen Sonntag während eines Gottesdienstes.

Warschau. Polen feiert am Freitag Allerheiligen

Veröffenlichung/ data publikacji: 29.10.2013

Blick über die Oder

Warschau. Im Supermarkt mit dem Handy bezahlen
Die Supermarktkette „Biedronka“ (deutsch: Marienkäfer) bietet seit Montag als erste in Polen den Kunden die Möglichkeit an, ihre Rechnungen auch per Handy zu bezahlen. Allerdings ist dafür ein spezielles System von der Bank Pekao erforderlich. Andere Banken wollen sich anschließen. „Biedronka“ gehört zu der portugiesischen Unternehmensgruppe Jerónimo Martins und hat über 2100 Filialen im Nachbarland.

Warschau. Betrunken Radfahren ist keine Straftat mehr

Veröffenlichung/ data publikacji: 22.10.2013

Warschauer Bürgermeisterin kann bleiben

Nach sieben Jahren Amtszeit sollte Warschaus Bürgermeisterin Hanna Gronkiewicz-Waltz gestürzt werden. Das wenigstens war der sehnliche Wunsch des Oppositionsführers Jaroslaw Kaczynski. Doch sie bleibt im Rathaus. Sie nannte das Ergebnis des Referendums vom Sonntag einen Vertrauensbeweis.
An der Abstimmung nahmen lediglich 25,6 Prozent der 1,3 Millionen Wahlberechtigten teil. Die für ein gültiges Referendum nötige Mindestbeteiligung lag bei 29,1 Prozent. Dass 94 Prozent der Teilnehmer gegen die Bürgermeisterin stimmten, erwies sich damit als belanglos.

Veröffenlichung/ data publikacji: 15.10.2013

Warschaus beliebte Bürgermeisterin bangt ums Amt

Viele Warschauer halten Hanna Gronkiewicz-Waltz für die beste Oberbürgermeisterin seit 1989. Doch eine breite Koalition von rechts bis links will sie am Sonntag per Referendum aus dem Amt entfernen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.10.2013