Griechenland

Wehrmachtsmassaker in Griechenland - Die Schreie des Lambros Nissiotis

Am 16. August 1943 erschoss die Wehrmacht wahllos Dorfbewohner im griechischen Kommeno. Eine Begegnung mit zwei Überlebenden.
Mindestens 100.000 Griechen verhungerten damals. 400.000 waren obdachlos. Epidemien grassierten, jeder Dritte litt 1945 an Malaria, Typhus, Tuberkulose. Die deutsche Besatzungspolitik in Griechenland war so brutal wie in keinem anderen nichtslawischen Land.

Veröffenlichung/ data publikacji: 31.10.2012

Neonazis im griechischen Parlament

Auf knapp sieben Prozent der Wählerstimmen kam die rechtsradikale Chrysi Avgi bei den Wahlen dieses Sommers. Ihre brachiale Ideologie wird noch mehr Griechen ansprechen, wenn sich die ökonomische und soziale Krise weiter verschärft.

Veröffenlichung/ data publikacji: 13.07.2012

Integration in der Eurokrise: Schämt euch, ihr Versager!

Kanake? Europäer? Viele von uns sind längst deutsche Staatsbürger. Auf jeden Fall zahlen die meisten Deutschgriechen ihr Leben lang in Deutschland Steuern. Wir haben den "Aufbau Ost" mitfinanziert, unser Staat nimmt momentan enorme Summen an Zinszahlungen vom griechischen Steuerzahler ein, und auch wir werden dafür geradestehen müssen, wenn Hellas die "Hilfskredite" nicht zurückzahlen kann.
Was ist daran so schwer zu verstehen? Wird man noch unseren Enkeln unterstellen, dass sie ja eigentlich woanders hingehören? Muss aus Oulios erst Uli Hoss werden, bevor das aufhört?

Veröffenlichung/ data publikacji: 25.11.2011

Euroland – bezahlt wird doch

Die Eurozone ist längst nicht gerettet. Es reicht nicht aus, wenn Griechen und Spanier zum Sparen gezwungen werden. Es fehlen Wachstumsimpulse und europäische Solidarität.

Veröffenlichung/ data publikacji: 16.08.2011

Griechische Kommunalpolitik - Dimitris beschwert sich nicht

Die beiden großen Parteien, die konservativ-liberale Nea Dimokratia und die sozialistische Pasok, schachern seit Jahrzehnten um jeden Posten, der innerhalb des lukrativen Systems vergeben wird. Qualifikationen sind bestenfalls zweitrangig. "Das System ist krank", bilanziert Saramantos. "Man war korrupt, hat viele falsche Entscheidungen getroffen und hat das Gemeinwohl aus dem Blick verloren."

Veröffenlichung/ data publikacji: 29.06.2011

Die Rache der Empörten

Am Mittelmeer weht ein neuer Wind. In Tunis und Kairo hat er Diktatoren gestürzt - in Madrid und Athen rüttelt er an der parlamentarischen Demokratie in ihrer jetzigen Form. Die griechischen Aganaktisméni demonstrieren dagegen, dass ihr Staat nur die Interessen der Vermögenden bedient und die Spaltung zwischen Arm und Reich forciert. Das ist der Ausgangspunkt für den Zorn der "Empörten".

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.06.2011

Griechische Schnäppchen

Bild und viele andere Blätter interessieren sich kaum für die wahren Schuldigen. Die ganze Nation bietet ein viel besseres Feindbild. "Faule" und "dumme" Griechen geben dem europäischen Volkszorn immer neue Nahrung. Glaubhafte Solidarität Europas sucht man nicht nur in der veröffentlichten Meinung vergebens. Auch viele europäische Staatschefs und Währungshüter wollen von Griechenlands Notlage profitieren.

Veröffenlichung/ data publikacji: 27.05.2011
Inhalt abgleichen