Gerold Büchner

Polens Atomkraft rückt näher

Polen hat seine Pläne zum Bau eines ersten Kernkraftwerks überarbeitet und prüft nun seinen Standort in Westpommern.
Wie das Brandenburger Umweltministerium und das Bundesumweltministerium am Montag mitteilten, wird von Warschau als möglicher Standort nun auch Gaski an der westpommerschen Ostseeküste genannt. Der Ort ist gut 200 Kilometer von Schwedt (Uckermark) entfernt, wo die Befürchtungen wegen des Warschauer Atomprogramms ohnehin groß sind. Andere erwogene Standorte liegen weiter im Osten. Als Favorit galt bisher Zarnowiec bei Danzig.

Veröffenlichung/ data publikacji: 08.02.2012

"Ungeheure politische Arroganz"

Es war eine kurze Antwort zu einem brisanten Problem. Nun hagelt es Kritik an den Autoklau-Aussagen des polnischen Botschafters.
Der polnische Botschafter in Deutschland, Marek Prawda, wurde von der Märkischen Oderzeitung gefragt, ob es die Beziehungen beider Länder belaste, weil viele Autos in Deutschland von Polen gestohlen würden. Prawda sagte: „Vielleicht ist es ja noch zu einfach, in Deutschland Autos zu stehlen?“ Es sei immer zuerst ein Problem der Polizei des Landes, in dem gestohlen werde.

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.01.2012

Breiter Protest gegen Polens Atompläne

Gegen das Atomprogramm Polens will entgegen früherer Planung auch die Bundesregierung Stellung beziehen.
Das habe das Umweltministerium in Berlin dem zuständigen Bundestagsausschuss zugesagt, erfuhr die Berliner Zeitung am Montag aus Parlamentskreisen. Noch Anfang des Monats hatte die schwarz-gelbe Regierung eine Stellungnahme den
Bundesländern überlassen wollen. Brandenburg, Berlin, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern stimmen sich bereits ab: Zum Jahreswechsel wollen sie ihre Bedenken zu den Atomplänen des Nachbarstaates darlegen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 30.11.2011

Protest über die Oder

Polens Atompläne stoßen in Brandenburg und darüber hinaus auf Ablehnung. An diesem Mittwoch wollen die Koalitionsfraktionen von SPD und Linkspartei sowie die oppositionellen Bündnisgrünen gegen Warschaus Atompläne protestieren.

Veröffenlichung/ data publikacji: 08.11.2011

"Die klauen hier wie die Raben"

Ein paar Wochen erst ist es her, dass Klaus-Dieter Hübner versucht hat, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. An einem Frühsommerabend beobachtete er mitten in Guben zwei junge Männer, die Stahlträger in Richtung der Grenze zu Polen schleppten. Hübner rief die Polizei, die nahm die mutmaßlichen Metalldiebe mit auf die Wache. "Aber noch bevor ich das Protokoll unterschrieben hatte, waren die wieder frei", sagt Hübner. Er ist noch immer erbost.

Veröffenlichung/ data publikacji: 15.07.2011
Inhalt abgleichen