Berlin-Kreuzberg

Erinnerung an eine Heldin

Berlin-Kreuzberg im Jahr 1933. Eva Mamlok ist 14 Jahre alt. Mit einem Pinsel und einem großen Topf weißer Farbe in der Hand macht sie sich auf zu einem der damals größten Warenhäuser Berlins. Ihr Ziel ist das Hertie-Kaufhaus am Halleschen Tor. Sie klettert auf das hohe Dach und schreibt in großen Druckbuchstaben "Nieder mit Hitler" darauf - ihre Aktion ist ein Beispiel jüdischer Gegenwehr gegen den Nationalsozialismus. Eva Mamlok war jüdische Widerstandskämpferin. Ihr zu Ehren wird nun ein Stolperstein in Kreuzberg verlegt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 10.10.2011

Außenklos im Wunderland Almanya

Serie - Orte der Migration (1): Kreuzberg 36 rund um die Naunynstraße war Anlaufstelle für viele türkische Einwandererer der ersten Generation. Heute errinnert das Ballhaus Naunynstraße an 50 Jahre Anwerbeverträge. Aras Ören, 1939 in Istanbul geboren, lebte seit 1969 in Berlin - als Schriftsteller und Schauspieler, gelegentlich als Fabrikarbeiter, später als Mitgründer und Leiter der türkischsprachigen Radiosendungen des Senders Freies Berlin (SFB).

Veröffenlichung/ data publikacji: 07.09.2011

Roma in Kreuzberg - Familien suchen Obdach

Seit Anfang August leben unter dem Dach des ehemaligen Bahnhofsgebäudes in Kreuzberg etwa 50 Roma. Vertreter der Bezirke Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte wollen am heutigen Donnerstag gemeinsam überlegen, wo man die Roma unterbringen kann. Bereits am Freitag hatte Pavao Hudik, Psychologe im Verein Südost, der taz erklärt, dass unter den etwa 50 Roma 20 Kinder seien, die an ihrem bisherigen Wohnort zum Teil bereits in Kita und Schule gegangen seien.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.08.2011

Der Mob im Multikultikiez

Sitzblockierer, die von Nazigruppen überrannt, getreten und geschlagen wurden. Rechte, die auf unbeteiligte, migrantisch aussehende Passanten losgehen. Es habe regelrechte Jagdszenen gegeben, berichten Augenzeugen. Das alles spielte sich mitten in Berlin ab, in einem Stadtteil, den Touristen wegen seines Multikulti-Images ansteuern: in Kreuzberg. Der von der NPD angemeldete Aufmarsch von rund 120 Rechtsextremen, die am Samstag durch Kreuzberg zogen, sorgt in der Hauptstadt für Empörung.

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.05.2011
Inhalt abgleichen