FilmFestival Cottbus

Handwerkskammer Cottbus stiftet Filmpreis

Für das junge Publikum hat es beim 21. FilmFestival Cottbus wieder eine eigene Wettbewerbssektion, den Deutsch-Polnischen Jugendfilm geben.
Insgesamt sechs Beiträge aus Deutschland und Polen gingen dazu ins Rennen, um den von der Handwerkskammer Cottbus (HWK) gestifteten und mit 1.500 Euro dotierten „Preis für den besten Jugendfilm“ zu erhalten. Sieger wurde der Spielfilm "SUICIDE ROOM" (Polen) von Jan Komasa.

Veröffenlichung/ data publikacji: 08.11.2011

Aus den Aufwachräumen Osteuropas

Das Filmfestival Cottbus widmete sich in diesem Jahr dem polnischen Film. Doch den stärksten Eindruck hinterließen russische Autorenfilme. Dass die Jury Damians anmutige Bearbeitung letzthin nicht mit dem Hauptpreis belohnt hat, kann man bedauerlich finden. Es spricht jedoch auch für das Niveau, auf dem sich die Auswahl bewegte, und zu der konnte man in diesem Jahr nur gratulieren. Die Regisseure blickten zumeist auf das Individuum, das übrig geblieben oder vergessen, desillusioniert oder noch müde träumend durch eine leere Gegenwart schlittert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 07.11.2011

Regisseur Leszek Dawid: „Die Menschen schauen sich selbst an“

Der erste Langspielfilm des renommierten polnischen Regisseurs Leszek Dawid (40) feiert auf dem Festival seine Deutschlandpremiere. Die RUNDSCHAU sprach mit ihm über „Ich heiße Ki“ und den erstarkenden polnischen Film.Das diesjährige FilmFestival Cottbus setzt im Vorfeld der Euro 2012 in der Sektion „Fokus“ einen Schwerpunkt auf Produktionen aus Polen und der Ukraine.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.11.2011
Inhalt abgleichen