Süddeutsche Zeitung

Polen schmiedet offenbar Bündnis gegen EU-Haushalt

Polen sucht Verbündete gegen Europas Haushaltspläne. Vertreter der neun EU-Staaten des früheren Ostblocks sowie von Portugal, Spanien und Griechenland haben sich polnischen Medienberichten zufolge am Donnerstag in Warschau getroffen und eine gemeinsame Linie für die Beratungen über den künftigen Haushalt der Europäischen Union gesucht. Dieser gilt von 2014 bis 2020 und soll weniger Fördermittel für ärmere Regionen und Landwirtschaft als bisher bereitstellen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 14.05.2011

Versuch der Versöhnung

Moskau - Russland und Polen haben sich nach den jüngsten Streitigkeiten über eine Gedenktafel um eine Versöhnung bemüht. Ein Jahr nach dem Absturz der polnischen Präsidentenmaschine schlug Russlands Staatschef Dmitrij Medwedjew in Smolensk seinem polnischen Kollegen Bronislaw Komorowski vor, der Text der neuen Gedenktafel solle sowohl auf Polnisch als auch auf Russisch geschrieben sein, von einer internationalen Sondergruppe verfasst und schließlich beiden Seiten vorgestellt werden. Komorowski begrüßte die Initiative.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.04.2011

Bayern erwägt Grenzkontrollen - Die begrenzte Welt der CSU

Braucht Deutschland Schutz vor den Flüchtlingen? Und Grenzkontrollen? Ja, meinen die CSU-Politiker Herrmann und Uhl. Allerdings sollten sie dann auch künftig darauf verzichten, sich als weitsichtige Politiker, als Freunde der EU und als Förderer der Demokratie zu preisen. Aber wegen Lampedusa darf man nicht die Solidarität aufgeben. Man muss dafür werben, dass die historische Chance, in einer Weltregion der Despoten und Diktaturen Freiheit und Demokratie zu fördern, einigen Aufwand wert ist. Der Aufwand kann nicht darin bestehen, dass Europa als Erstes die Mauern hochzieht.

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.04.2011

Russland und Polen - Putin macht den Polen Angst

Am Jahrestag des Flugzeugabsturzes von Smolensk müht sich Russlands Präsident Medwedjew weiter um bessere Beziehungen zu Polen. Doch Premier Putin bleibt eine negative Figur, und die rechte Opposition in Polen warnt vor einem "Vasallenstaat".

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.04.2011

Zwischen Erinnerung und Empörung

In Russland wird der polnischen Politiker und Militärs gedacht, die in Smolensk bei einem Flugzeugabsturz starben. Der Zwillingsbruder des verunglückten Präsidenten Lech Kaczynski boykottiert indes die Veranstaltung - und eine Gedenktafel sorgt für Empörung.

Veröffenlichung/ data publikacji: 09.04.2011

Europapolitik - Merkels von Demoskopie geleiteter Opportunismus

An Gründen für eine europäische Gemeinschaft fehlt es nicht, doch die politischen Eliten setzen unverfroren die Entmündigung der Bürger fort. Auch die deutsche Politik folgt schamlos dem opportunistischen Drehbuch der Machtpragmatik. Merkels Atommoratorium ist das auffälligste Beispiel.

Veröffenlichung/ data publikacji: 08.04.2011

Informationschaos um Brennelemente - Atomkugeln waren nie weg

"Nach Darstellung der Landesatomaufsicht lagern diese 2285 beim Betrieb oder bei nachfolgenden Versuchen zerbrochenen Kugeln einzementiert im Zwischenlager des Forschungszentrums", erklärte das Ministerium. Die Kugeln seien demnach nicht im ehemaligen Forschungsbergwerk Asse in Niedersachsen eingelagert worden. Diese Darstellung werde auch durch die Prüfungen von Euratom, der Europäischen Atomgemeinschaft, belegt, teilte das Ministerium mit: "Demnach weist die Bilanzierung des Kernmaterials keine Lücken auf."
Veröffenlichung/ data publikacji: 07.04.2011

Janosch wird 80 Lari Fari Mogelzahn

Er ist Deutschlands größter Kindheitsphilosoph, obwohl er Zeit seines Lebens gegen die eigene Jugend anschrieb. Janosch wird 80 - und erfindet sich ständig eine neue Biographie. Der Schlüssel für sein literarisches Schaffen liegt in seiner Kindheit, gegen die er anschrieb, weil sie eines gewiss nicht war: eine freundliche Idylle. Bis sich die Welt für den im oberschlesischen Zabrze 1931 geborenen Horst Eckert aufhellte, bis aus ihm der Herr Janosch wurde, war eine schwierige Herkunft und Jugend zu überleben.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.03.2011

Europas Sehnsucht nach dem "starken Mann"

In Europa wächst laut einer neuen Studie der Wunsch nach autoritären Regierungsformen. Danach ist fast jeder dritte Deutsche der Ansicht, dass ein "starker Mann" an der Spitze gebraucht werde, der sich nicht um Parlament oder Wahlen schert. Selbst in traditionellen Demokratien wie Großbritannien und Frankreich sind mehr als 40 Prozent dieser Ansicht. In Ländern wie Portugal oder Polen liegt dieser Anteil sogar bei mehr als 60 Prozent.
Veröffenlichung/ data publikacji: 12.03.2011

Islam-Debatte: "Innenminister redet Blödsinn"

Das war nicht unbedingt nötig. Doch kaum zwei Stunden im Amt, irritiert Hans-Peter Friedrich, der neue Innenminister, die islamische Gemeinde in Deutschland mit diesem Satz: "Dass der Islam zu Deutschland gehört, ist eine Tatsache, die sich auch aus der Historie nirgends belegen lässt." Kenan Kolat, Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland, sagte zu sueddeutsche.de: "Ich bin enttäuscht von dieser ersten Aussage. Sie steht im Widerspruch zu seiner Aufgabe als Vorsitzender der Islamkonferenz."

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.03.2011
Inhalt abgleichen