die tageszeitung

Polen als Handlanger der CIA

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte prüft Vorwürfe von zwei Guantánamo-Häftlingen gegen Polen. Die Regierung in Warschau habe von CIA-Folter auf polnischem Boden gewusst und sie geduldet.

Veröffenlichung/ data publikacji: 04.12.2013

Europa frackt erstmals in Polen

Eine Woche nach der Klimakonferenz in Warschau hat Polen erklärt, es wolle künftig stärker auf unkonventionelles Gas setzen. Ab 2014 werde das Land mit dem umstrittenen Fracking und der Ausbeutung von Schiefergas beginnen, sagte Vize-Umweltminister Piotr Wozniak laut der polnischen Nachrichtenagentur PAP. Neue Probebohrungen hätten "die Erwartungen weit übertroffen", hatte der Londoner Konzern San Leon Energy nach Tests erklärt. Polen gilt in Europa als das Land mit den größten Reserven an Schiefergas und wäre mit dieser Entscheidung ein EU-Vorreiter bei dessen ernsthafter Ausbeutung.

Veröffenlichung/ data publikacji: 29.11.2013

Zeit kaufen für den Umstieg

Da sage noch einer, Klimakonferenzen brächten keine Resultate! Keine Woche nach dem angeblich gescheiterten UN-Gipfel in Warschau verkündet die polnische Regierung, man werde jetzt ins "Fracking" von Schiefergas einsteigen. Kohlegipfel, Konfrontation mit der EU, Sponsoring durch Kohle- und Ölkonzerne: Das Image des Klimasünders war den Polen ziemlich peinlich. Ob das mit dem polnischen Gasboom etwas wird, bleibt abzuwarten. Die Frage aber ist, ob Fracking der Klimapolitik hilft.

Veröffenlichung/ data publikacji: 29.11.2013

Eine Orientalistin wird neue Superministerin in Warschau

Die Überraschung des Tages: Das neue Superministerium der polnischen Regierung wird von Elzbieta Bienkowska geleitet. Die 49-jährige Orientalistin galt zwar schon bisher als überaus kompetente Ministerin für Regionalentwicklung, war aber einer breiteren Öffentlichkeit kaum bekannt. Wenige nur wussten auch, dass ihr Ministerium den Großteil der EU-Zuschüsse erhielt. Sie steigt nun zum Vize-Premier auf und übernimmt mit dem Transportministerium ein weiteres Ressort, das in den nächsten Jahren Milliarden-Zuschüsse aus Brüssel erhalten wird.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.11.2013

Grüne Chance

Polen hat in der internationalen Ökoszene einen schlechten Ruf - trotz seiner erstaunlich guten Umweltbilanz. Seit Jahren zeigte sich Warschau als hartnäckigster Bremser der EU-Klimapolitik, während die polnischen Fabriken und Kraftwerke doch immer weniger schädliche Abgase in die Luft blasen. Seit dem Zusammenbruch der sozialistischen Wirtschaft verringerte sich die CO2-Emission laut UN-Klimabehörde gar um satte 30 Prozent.

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.11.2013

19. UNO-Klimakonferenz in Warschau - Kumpel gegen Klimagipfel

Den aus aller Welt anreisenden Teilnehmern der 19. UN-Klimakonferenz in Warschau werden die Dreckschleudern rings um Kattowitz und Belchatow wohl erspart bleiben, dem Streit mit den Chefs und Managern von Kohlegruben und -kraftwerken dürften sie jedoch kaum entgehen. Aus dem polnischen Kohlerevier wollen auch viele der rund 120.000 Kumpel nach Warschau kommen, um vor dem Nationalstadion, dem Tagungsort des Gipfels, zu demonstrieren.

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.11.2013

Kein Wunder an der Weichsel

Nach Jahren des Booms macht sich in Polen Katerstimmung breit. Aber die Flaute zeigt auch die Grenzen des neoliberalen Kurses: Das bereits privatisierte Rentensystem wird wieder verstaatlicht.

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.11.2013

Neuer Aufstand in Warschau

Blutrot leuchtet ein großes "W" auf der grauen Ziegelwand, so wie schon einmal in Warschau. Im Jahr 1944 riefen die "Ws" die Bevölkerung zum bewaffneten Aufstand gegen die deutschen Besatzer auf. "W" wie "Wybuch" - "Ausbruch" oder "Warszawa walczaca" - "kämpfendes Warschau". Jetzt ruft Jaroslaw Kaczynski, Chef der nationalkonservativen Oppositionspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS), mit eben diesem "W" zu einem Volksentscheid gegen Warschaus Stadtpräsidentin auf. Am "Tage W", dem 13. Oktober 2013, sollen die Warschauer Hanna Gronkiewicz-Waltz abwählen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 07.10.2013

Ich passte nie ganz zu meiner Umgebung

Er war einer, der den Verriss liebte, sich nie den Zeitströmungen verschloss und als Redakteur der konservativen "FAZ" ausgesprochen liberal war. Zum Tod des Literaturkritikers Marcel Reich-Ranicki.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.09.2013

Lausitz - Gegen den Kohletod

Auf den ersten Blick wäre Proschim ein idealer Ort, um einen Werbespot für die Energiewende zu drehen. Auf den Feldern blüht gelb der Senf. Fünf Windräder drehen sich sachte, das sechste wird gerade aufgebaut, drei weitere sind geplant. Auf den Dächern glitzern Solarzellen, in den Scheunen stehen Biogasanlagen. Das herausgeputzte Dorf mit seinen 330 Einwohnern produziert längst viel mehr Energie, als es verbraucht – erneuerbare Energie, ohne CO2-Ausstoß.

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.09.2013