die tageszeitung

Jammer statt Jubel nach der EM

Trotz Fußball-Europameisterschaft stürzt die Konjunktur ab. Eine Pleitewelle schockiert das Land. Betroffen sind Bau- und Finanzbranche, Entlassungen drohen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 13.08.2012

Blick auf die Rechten von nebenan

Mit dem trimedialen Projekt "Der Norden schaut hin" zeigen Journalisten vom NDR und von Radio Bremen den rechtsradikalen Alltag in ihren Sendegebieten.

Veröffenlichung/ data publikacji: 09.08.2012

Parteienfilz, Skandale und Korruption

Ein Minister, der seinen Posten der Vetternwirtschaft in der eigenen Partei verdankt, die er nun bekämpfen soll - so etwas kann es nur in Polen geben, sagen die Polen. Stanislaw Kalemba (64), der neue Landwirtschaftsminister ist nur "Minister auf Probe", sagt wiederum Premier Donald Tusk und vermeidet es, dem gerade vereidigten Minister aus der Bauernpartei die Hand zu geben.

Veröffenlichung/ data publikacji: 08.08.2012

Bloß keine rechte Spur!

Hinweise auf rechtsextreme Hintergründe bei Straftaten werden systematisch ausgegrenzt, nicht nur im Fall des Zwickauer Mordtrios.

Veröffenlichung/ data publikacji: 06.08.2012

"Wir befreien uns hier von unseren Komplexen"

Jurek Owsiak ist der Vater von "Haltestelle Woodstock", dem Open-Air-Festival an der Oder. Ihm geht es um mehr als Musik.

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.08.2012

Die verlorene Ehre der Familie B.

Der Staat verwehrt der Witwe eines Sinto, der Auschwitz überlebte, eine Hinterbliebenenrente. Seit drei Jahren kämpft Eva B. um 600 Euro monatlich, nun wird der Fall vor Gericht verhandelt.
2177. Bis zu seinem Tod vor dreieinhalb Jahren hatte Anton B. diese Nummer auf seinem Unterarm stehen. In Auschwitz im KZ hatte man sie ihm eintätowiert, dazu ein Z wie "Zigeuner".
Zehn Geschwister hatte der 1924 in Herne, Westfalen, geborene Sinto Anton B. einst. Alle zehn wurden in Auschwitz ermordet, genauso wie sein Vater.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.07.2012

Gedenken vor Nazi-Pamphlet

In der Krypta auf dem Wiener Heldenplatz war seit 1935 das Manifest eines Bildhauers einbetoniert. Auf Druck der Grünen wurde die Gedenkstätte jetzt gesperrt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 23.07.2012

„Das bleibt unter der Decke“

Der Wiener Kommunikationswissenschaftler Maximilian Gottschlich beschäftigt sich seit 30 Jahren mit dem Thema Judenfeindlichkeit: Ein Gespräch über Abgründe der österreichischen Seele, Machtpragmatismus und NS-Mitläufer Kurt Waldheim.

taz: Herr Gottschlich, wir sitzen auf dem Judenplatz in der Wiener Innenstadt. Was sagt dieser Platz über den Antisemitismus in der Stadt aus?

Veröffenlichung/ data publikacji: 23.07.2012

Geh ma Akten schreddern

Nazis sind Soziopathen. Wer sich ihnen offen entgegenstellt, braucht Mut und verdient jede Unterstützung. Ganz am Rand der Republik, im Uecker-Randow-Tal in Vorpommern, engagieren sich jetzt Bürger gegen eine verharmlosend „Pressefest“ genannte Propagandaveranstaltung der NPD. Ihre Namen landeten auf Listen der Nazis im Internet, aber die wenigsten ließen sich davon einschüchtern. Das berichtet Rainer Dambach. Er ist der Bürgermeister der Stadt Pasewalk; dort meinten die Nazis in Ruhe feiern zu können.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.07.2012

Pussy Riot vor Gericht

Prozessbeginn unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen gegen Punkerinnen, die im Februar in einer Kirche gegen Putin tanzten und Kreml und Klerus empörten.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.07.2012
Inhalt abgleichen