Kulice Külz

Raus

„Kulice befreit, Deutsche vertrieben!“ – Am Freitag hätte der Kanzler der Stettiner Universität dem Rektor der Hochschule eine solche Meldung erstatten können. Und tatsächlich wurde die Stiftung „Europäische Akademie Külz-Kulice“ am Freitagnachmittag aus dem Gutshaus in Kulice einfach vertrieben.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.03.2013

Brauchen wir eine Affäre?

Mit seiner Entscheidung, die Stiftung „Europäische Akademie Külz-Kulice“ zwangsweise aus dem Gutshaus in Kulice herauszusetzen, riskiert der Senat der Stettiner Universität viel. Interessant, ob einer der titeltragenden Mitglieder der Universitätsverwaltung darüber nachgedacht hat, dass die Angelegenheit sich zu einem Skandal ausweiten könnte, der Polen ernstlich schadet?

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.03.2013

Der Eigensinn der Universitätsverwaltung

Das Westpommersche Marschallsamt möchte das einstige Bismarck-Schlösschen in Kulice bei Nowogard übernehmen, das Eigentum der Stettiner Universität ist. Wie die Pressesprecherin des Amtes, Gabriela Wiatr, mitteilte, richtete der Marschall am 25. Februar 2013 ein entsprechendes Schreiben an den Rektor der Hochschule.

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.03.2013

Der Klotz am Bein

Vor zehn Jahren bekam die Stettiner Universität das ehemalige Bismarck-Schlösschen in Kulice geschenkt. Es sollte einen Millionengewinn in die Kasse spülen. Der Europäischen Akademie, die dort einzog, ist nun gekündigt worden – obwohl sie den Wiederaufbau der Ruine mit 3,5 Millionen Mark finanziert hatte.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.02.2013

Także bronię Kulic

Zabieram głos, choć od lat nie mieszkam w Szczecinie, ale od zawsze sprawa Polaków i Niemców, ich współpracy i pojednania była i jest mi bliska. Tym bardziej teraz, gdy stosunki polsko-niemieckie są normalne, gdy wspólnie należymy do UE, gdy nawzajem tak wiele mamy korzyści z prowadzonej intensywnej współpracy zwłaszcza handlowej i gospodarczej.

Veröffenlichung/ data publikacji:

W sprawie sprzedaży dworku w Kulicach

Ze zdziwieniem i konsternacją przyjęłam wiadomość o planowanej sprzedaży przez Uniwersytet Szczeciński dworku w Kulicach. Od 2003 roku biorę udział w seminariach, spotkaniach i konferencjach znajdującej się tam Europejskiej Akademii Kulice-Külz. Jeżdżę chętnie do Kulic, mimo że z Zagłębia Ruhry, gdzie mieszkam, jest to dość uciążliwe.

Veröffenlichung/ data publikacji:

Weitere Diskussionsbeiträge zum Verkauf des Külzer Gutshauses

Auch wenn ich seit Jahren nicht mehr in Szczecin/Stettin lebe, möchte ich mich zu Wort melden, denn die Angelegenheiten der Polen und der Deutschen, ihre Zusammenarbeit und ihre Aussöhnung waren und sind mir nah. Umso mehr jetzt, da sich die deutsch-polnischen Beziehungen normalisiert haben, wir gemeinsam der Europäischen Union angehören und wechselseitig so viel Nutzen aus der intensiv betriebenen Zusammenarbeit ziehen, insbesondere im Bereich des Handels und der Wirtschaft.

Veröffenlichung/ data publikacji:

Weitere Diskussionsbeiträge zum Verkauf des Külzer Gutshauses

Mit Verwunderung und Bestürzung habe ich die Nachricht aufgenommen, dass die Stettiner Universität das Gutshaus in Kulice/Külz zu verkaufen beabsichtigt. Seit 2003 nehme ich an den Seminaren, Begegnungen und Tagungen der dortigen Europäischen Akademie Külz-Kulice teil. Ich fahre immer gern nach Külz, obwohl die Anreise von meinem Wohnort im Ruhrgebiet aus recht beschwerlich ist.

Veröffenlichung/ data publikacji:

Polemiki: Uniwersytet chce sprzedać Kulice - Czy ktoś kupi ten pałacyk?

W czterech środowych wydaniach „Kuriera Szczecińskiego” drukowaliśmy artykuły poświęcone pałacykowi w Kulicach pod Nowogardem, który do 1945 r. był własnością rodu Bismarcków, a dziś należy do Uniwersytetu Szczecińskiego. Po wojnie był własnością pegeeru, potem popadł w ruinę, po 1990 roku został odbudowany z inicjatywy Philippa von Bismarcka, a w 2002 r. przekazany uniwersytetowi za symboliczną złotówkę.

Veröffenlichung/ data publikacji:

Polemik: Die Universität will Külz verkaufen - Wird jemand dieses Schlösschen kaufen?

In vier Mittwochsausgaben des „Kurier Szczeciński“ haben wir Artikel über das Schlösschen in Kulice/Külz bei Nowogard/Naugard abgedruckt. Bis 1945 gehörte es der Familie von Bismarck, heute der Stettiner Universität. Nach dem Krieg war das Gebäude Eigentum eines Staatlichen Landwirtschaftsbetriebs, dann verfiel es; nach 1990 wurde es auf Initiative Philipp von Bismarcks wieder aufgebaut und im Jahr 2002 der Universität für den symbolischen Złoty übereignet.

Veröffenlichung/ data publikacji:
Inhalt abgleichen