Christian Esch

Russland und Polen trauern zusammen

Ein Jahr nach dem Absturz der polnischen Präsidentenmaschine in Smolensk sind die Staatschefs von Russland und Polen zusammengekommen, um der Opfer zu gedenken. Dmitri Medwedew und Bronislaw Komorowski trafen sich in Smolensk. Sie legten Kränze am dortigen Flughafen nieder und besuchten anschließend den Gedenk-Komplex von Katyn, wo 1940 Tausende polnische Offiziere von Stalins Geheimdienst ermordet worden waren.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.04.2011

Massengräber, überall

Wenn man sich die Gräber wegdenkt, ist der Wald von Katyn ein schöner Ort. Schlanke hohe Kiefern, deren Wipfel bis in den Wind reichen, und ab und zu leuchtet zwischen den roten Stämmen eine weiße Birke. Nach Süden, am Schild mit der Aufschrift "Tal des Todes" vorbei, kann man bis zum Dnjepr laufen. Der ist hier noch schmal und mäandert durch die Wiesen, oben vom Waldrand schauen alte Holzhäuser und die Datschen der Neureichen auf ihn hinunter. Hunde kläffen, sonst ist es still.

Veröffenlichung/ data publikacji: 07.04.2010

Hauptsache, die Waage stimmt

70 Jahre nach dem Überfall auf Polen: Putin besucht Gedenkfeierlichkeiten in Danzig

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.09.2009

Moskau glaubt den Tränen

Das Zentrale Haus des Literaten in Moskau summt wie ein Bienenstock. Der polnische Regisseur Andrzej Wajda ist in der Stadt, an diesem Mittwoch wird sein Film "Katyn" gezeigt, mit anschließender Diskussion. In den Gängen stehen Ordner mit Armbinden, auf denen "Memorial" steht. Sehr zivile Gesichter haben sie, aber die roten Binden lassen sie radikal und kämpferisch aussehen, wie ein Häuflein Rebellen, das dem Staat die Macht streitig macht.

Veröffenlichung/ data publikacji: 22.03.2008
Inhalt abgleichen