Stefanie Peter

Fundamente des Gedenkens

Am 27. Januar jährt sich zum vierundsechzigsten Mal die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee. Zwischen 1940 und 1945 wurden hier über eine Million Menschen ermordet, die meisten davon europäische Juden, aber auch Polen, Roma, sowjetische Kriegsgefangene und Häftlinge anderer Nationen. Im Vorfeld dieses Jahrestages zeigt ein Blick in die polnischen Zeitungen nun das verstärkte öffentliche Interesse am prekären Erhaltungszustand der heutigen Gedenkstätte.

Veröffenlichung/ data publikacji: 26.01.2009

Diese Wirklichkeit ist dünn wie Papier

Wer weiß, was aus Bruno Schulz geworden wäre, wenn er den 19. November 1942 überlebt hätte. Just für diesen Tag hatte der Dichter und Maler seine Flucht aus dem Getto des galizischen Drohobycz geplant. Er trug die gefälschten Papiere schon in der Tasche, als er auf offener Straße von dem SS-Scharführer Karl Günther erschossen wurde. Schulz war nicht das einzige Opfer dieser willkürlichen Tötungsaktion, bei der über hundert Juden innerhalb weniger Stunden im Kugelhagel der Herrenmenschen starben; der 19. November ging als Schwarzer Donnerstag ins Gedächtnis der Überlebenden ein.

Veröffenlichung/ data publikacji: 27.03.2008