Jörg Ciszewski

Guben zu teuer für polnische Mieter

Die Gubener Wohnungsgesellschaft (Guwo) und die Gubener Wohnungsbaugenossenschaft (GWG) blicken beim Kampf gegen den Leerstand auch nach Osten. Jenseits der Neiße ist das Interesse nach Wohnungen in Guben groß, doch oft scheitert es an den Mietpreisen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 27.07.2011

Preisverdächtige Partnerschaft in Schenkendöbern

Seit fast zwölf Jahren treffen sich die Feuerwehrleute aus Groß Gastrose und Markosice. Zum Üben, Feiern und für gemeinsame Ausflüge. Diese deutsch-polnische Erfolgsgeschichte erscheint preisverdächtig. Deshalb bewerben sich die Wehren um eine Auszeichnung, die im September in Russland vergeben wird.

Veröffenlichung/ data publikacji: 22.07.2011

Wahrzeichen gewinnt an Stabilität

Der Turm der ehemaligen Gubener Stadt- und Hauptkirche wird noch im Juni seine neunte und letzte Zwischendecke erhalten. Ziel ist es, den Kirchturm Ende Oktober für Touristen begehbar zu machen. Neben den baulichen Fortschritten konkretisiert sich auch die inhaltliche Ausrichtung des deutsch-polnischen Prestigeobjekts. Das Nutzungskonzept für das monumentale Bauwerk ist vom Gubiner Stadtrat beschlossen worden. Neben einer touristischen Ausrichtung sieht das Konzept die ehemalige Kirche als Raum für deutsch-polnische Projekte im Bereich der Wissenschaft und Kultur vor.

Veröffenlichung/ data publikacji: 31.05.2011

Guben rüstet sich fürs Frühlingsfest

Ein Höhepunkt wird der Auftritt des Nockalm Quintetts sein, das am Sonntagabend auf der Bühne am Dreieck seine Hits spielt. Präsentiert von der Gubener Wohnungsgesellschaft (Guwo), die am Festtagssonntag ihr 20-jähriges Bestehen feiert, konnte die Gruppe für das Frühlingsfest gewonnen werden. Etwas lauter geht es dagegen am Freitagabend auf der Bühne am Dreieck zu. Dort nehmen nach der offiziellen Festeröffnung mit den Bürgermeistern aus Guben und Gubin, junge deutsche und polnische Gruppen an einem Bandwettbewerb teil.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.05.2011

Die Gubener Theaterinsel putzt sich raus

Gubins Bürgermeister Bartlomiej Bartczak zeigt sich optimistisch, dass die Insel zum Frühlingsfest von den zahlreich erwarteten Touristen besucht werden kann. „Wir wollen schon eine Woche vorher, spätestens Ende Mai fertig sein“, so Bartczak. Der Bürgermeister hat bereits Visionen, wie in Zukunft eine Belebung der frisch sanierten Insel aussehen könnte. „In dem Park sollen sich Familien erholen und Kinder sich wohlfühlen“, so seine Vorstellung. Dafür möchte er dort Spielgeräte für Kinder zur Verfügung stellen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.05.2011

Gubener Bürger wollen mitreden bei polnischen Tagebauplänen

Neue Pläne zum Braunkohletagebau in der polnischen Grenzregion beunruhigen Bürger in Guben, Schenkendöbern und Forst. Sie befürchten eine Insellage zwischen den Tagebauen und fordern eine grenzüberschreitende Öffentlichkeitsbeteiligung. Laut René Schuster von der Grünen Liga in Cottbus muss Polen das Land Brandenburg über die Pläne informieren. „Wir gehen davon aus, dass das bereits passiert ist. Danach hat Brandenburg vier Wochen Zeit, zu entscheiden, ob es die Notwendigkeit einer grenzüberschreitenden Öffentlichkeitsbeteiligung sieht“, erklärt Schuster.

Veröffenlichung/ data publikacji: 09.04.2011

Grenz-Zucker mit bitterem Beigeschmack

Der hohe Zuckerpreis in Polen führt weiterhin dazu, dass in den Einkaufsmärktenn diesseits der Neiße wie in Guben (Spree-Neiße) die Regale so gut wie leer gekauft sind. Mittlerweile treibt das Geschäft mit der Mangelware an der Grenze kuriose Blüten.

Veröffenlichung/ data publikacji: 23.03.2011

Tagung zu Problemen des Braunkohlebergbaus

Organisatoren der Veranstaltung sind die Rosa Luxemburg Stiftung, die Grüne Liga und die Umweltgruppe Cottbus. Eingeladen sind unter anderem Carsten Linke, Referent für Energie, Klimaschutz, Klimawandel beim Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg (LUGV), der Hamburger Energieforscher Jeffrey H. Michel und Nicole Haustein von der Gemeinde Schenkendöbern. Aus Polen erwarten die Veranstalter Dorota Schewior von der Bürgerinitiative Gubin-Brody, die sich gegen den Braunkohleaufschluss jenseits der Neiße engagiert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.03.2011

Gubins Kampf um die Windräder

Gubins Gemeindechef Zbigniew Barski will den drohenden Braunkohletagebau in seiner Heimat verhindern und alternative Energien fördern. Doch die Aufsichtsbehörde der Wojewodschaft Lubuskie macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Der Gemeinderat bereitet nun eine Klage vor.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.03.2011

Die Sprache des Nachbarn hinter der Neiße

Wer in der Region die polnische Sprache lernen will, hat es nach wie vor nicht leicht. Doch es tut sich was: Die Cottbuser Sprachschulleiterin Maria Elikowska-Winkler verzeichnet für die vergangenen Jahre eine stärkere Nachfrage jüngerer Kursteilnehmer, die für Studium und Beruf lernen. Derweil fordert die Deutsch-Polnische Gesellschaft Brandenburg eine Bildungsoffensive mit Sprachkursen von der Kita bis zur Berufsschule.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.01.2011

Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion

Vielleicht interessieren Sie sich für einen der aktuellen Beiträge aus der deutsch-polnischen Grenzregion:

Inhalt abgleichen