Doris Steinkraus

Ziel: Per Ostbahn direkt nach Gorzów

Der Zug der traditionsreichen Ostbahn ist weiter mit hoher Geschwindigkeit unterwegs. Die erst vor drei Jahren gegründete Interessengemeinschaft zählt heute neben den neun Gründungsmitgliedern 42 kooperative Mitglieder in Deutschland und Polen. In Seelow zog die IG Jahresbilanz. Die kann sich sehen lassen. In Rehfelde und Müncheberg wurden die ersten Millionen für die Gestaltung des Bahnhofumfeldes ausgegeben. In Seelow-Gusow sollen die Arbeiten 2010 beginnen. Die polnische Bahn beginnt ebenfalls mit Investitionen. In Gorzów fährt seit kurzem wieder eine Straßenbahn zum Bahnhof.

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.12.2009

Santok sucht Partner

Die Doppelgemeinde erhielt Besuch von Kommunalvertretern der knapp 8000 Einwohner zählenden Stadt Santok. Geplant ist die Aufnahme partnerschaftliche Beziehungen. Santok hat bisher noch keine Partnerschaft mit einer deutschen Kommune.

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.05.2009

Großes Hoffen bei Ostbahn-Anliegern

Zum ersten Mal in der jungen Geschichte der Interessengemeinschaft Eisenbahn Berlin-Gorzow trafen sich alle Mitglieder zu einer Jahresbilanzveranstaltung. Geschäftsführer Karl-Heinz Boßan und sein polnischer Prokurist Jacek Jeremicz konnten ein beachtliches Resümee ziehen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 10.12.2008

Ostbahn wird ein Standortvorteil

Die Ostbahn war einst die Hauptverkehrsader von Berlin bis Ostpreußen. Nach 1945 fristete sie lange ein stiefmütterliches Dasein. Am 6. Juni 2006 gründete sich die Interessengemeinschaft Eisenbahn Berlin-Gorzow. Ihr Hauptziel ist es, der Strecke zu alter neuer Blüte zu verhelfen und sie als wichtigen Standortvorteil für die Wirtschaft zu entwickeln.

Wenn Karl-Heinz Bossan über die Ostbahn spricht, kennt sein Enthusiasmus keine Grenzen. Vor zwei Jahren wurde er noch von manchen belächelt, als er die Gründung der Interessengemeinschaft anschob.

Veröffenlichung/ data publikacji: 16.06.2008

Letschin setzt auf die Ostbahn

Eine Eisenbahnverbindung zwischen der westpolnischen Grenzregion und dem künftigen Flughafen Berlin-Brandenburg International (BBI) könnte sinnvoll sein. Das hat eine Studie, die die Technische Universität Cottbus (BTU) im Auftrag der Interessengemeinschaft Eisenbahn Berlin-Gorzow anfertigte, ergeben. 500 Menschen nutzen die Ostbahn Krzyz-Gorzow-Berlin/Lichtenberg bis zum BBI täglich, so die Aussagen der Studie.

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.04.2008
Inhalt abgleichen