Klaus Hillenbrand

Die vergessenen Opfer

Siebzig Jahre nach dem Massenmord an den Juden ist der Antisemitismus in Deutschland geächtet. Einige Neonazis mögen weiter von einer Judengefahr faseln. Eine leider nicht unerhebliche Minderheit der Bundesbürger mag immer noch gewissen antisemitischen Stereotypen nachhängen. Doch der Staat, seine Politiker und alle gesellschaftlich relevanten Kräfte sind sich darin einig, dass der Judenhass keinen Platz in Deutschland haben darf. Der Holocaust gilt auch als Verpflichtung, antisemitische Tendenzen nicht zuzulassen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.10.2012

Ein Denkmal für die Judenretter

Arno Lustiger hat mit "Rettungswiderstand" die erste große Untersuchung über die Helfer verfolgter Juden in Europa während der Nazi-Herrschaft vorgelegt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 27.09.2011

"Die Regierung zu stürzen reicht nicht"

Wenn Sie mit Ihrem Buch recht haben, geht es bei der Frage der Prävention künftig nicht mehr darum, ein Staatswesen so zu verändern, dass es weniger Gewalt ausübt, sondern darum, gesellschaftliche Zustände insgesamt zu verändern.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.07.2011

Freiheit trotz Schuldspruch

John Demjanjuk ist ein freier Mann. Der frühere Wachmann im NS-Vernichtungslager Sobibor ist am Donnerstag vom Münchner Landgericht zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht sprach den 91-Jährigen der Beihilfe zum Mord an mindestens 28.060 Juden schuldig.

Veröffenlichung/ data publikacji: 13.05.2011

Das Vernichtungslager Sobibor

Das Vernichtungslager Sobibor im Osten des deutsch besetzten Polen war eines von drei Lagern, die ab 1942 von den Nazis im Rahmen der "Aktion Reinhardt" betrieben wurden. Hinter dem Codenamen verbarg sich die Vernichtung der polnischen Juden - angeordnet von SS-Chef Heinrich Himmler. Sechs Kilometer vom Dorf Sobibor entfernt entstand Ende 1941 direkt an einer Bahnstrecke und nahe einem Wald das Lager, dessen einziger Zweck der sofortige Mord an Juden war.

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.05.2011

Ausstellung über Eichmann-Prozess - Mehr als ein kleines Rädchen

Erhebliches Maß an furchtbarer Eigeninitiative
Heute vermögen die Schwarz-Weiß-Bilder und ihr leicht scheppernder Ton einen Eindruck von dem Prozess zu bilden, den simple Gerichtsprotokolle nicht vermitteln könnten. Der Eichmann-Prozess, so viel wird deutlich, war gleich in mehrfacher Hinsicht eine Wende in der Aufarbeitung der nationalsozialistischen Gewaltverbrechen: Keineswegs nur, weil sich hier - nach Nürnberg - einer der Hauptschuldigen rechtfertigen musste und nach der Verurteilung seiner Strafe - dem Tod durch den Strang - zugeführt wurde.

Veröffenlichung/ data publikacji: 07.04.2011

Ausstellung zu Polizei und NS-Staat - Die Polizei, dein Freund und Mörder

66 Jahre nach Kriegsende zeigt das Deutsche Historische Museum die erste Ausstellung über die viel zu wenig thematisierte Rolle der Polizei im NS-Staat. Heinrich Himmler, Reichsführer-SS und Chef der deutschen Polizei in Personalunion, schrieb 1937: "Die nationalsozialistische Polizei leitet ihre Befugnisse nicht aus Einzelgesetzen, sondern aus der Wirklichkeit des nationalsozialistischen Führerstaates ab und aus den ihr von der Führung gestellten Aufgaben her. Ihre Befugnisse dürfen deshalb nicht durch formale Schranken gehemmt werden."

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.04.2011

Jagd auf Adolf Eichmann - BND wusste, wo Judenmörder ist

Schon 1952 wusste der BND-Vorgänger "Organisation Gehlen", dass der Holocaust-Organisator Adolf Eichmann in Argentinien lebte. Doch es geschah nichts.

Veröffenlichung/ data publikacji: 09.01.2011

Der blonde Fensterputzer

"Nichtarbeitende haben zu verhungern": Das Jüdische Museum Berlin zeigt die erste umfassende Ausstellung über Zwangsarbeiter im NS-Regime

Veröffenlichung/ data publikacji: 29.09.2010

Die Spur der letzten Nazitäter

Sie sichten Dokumente, analysieren Unterschriften - und rekonstruieren das Grauen. Auch 65 Jahre nach Kriegsende geben einige Ermittler nicht auf. Nun wurden sie erneut fündig

Veröffenlichung/ data publikacji: 27.02.2010
Inhalt abgleichen