Reinhard Schmook

Muzeum wzmocni tożsamość mieszkańców

W naszej debacie o idei powstania muzeum w Chojnie dziś głos zza Odry. Wszystkie dotychczasowe teksty można przeczytać w zakładce "Jakie muzeum w Chojnie?".

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.05.2009

Jüdischem Leben an der Oder auf der Spur (Po żydowskich śladach nad Odrą)

Workshop vereinte Polen und Deutsche in Groß Neuendorf

Jüdischem Leben an der Oder auf der Spur

Workshop vereinte Polen und Deutsche in Groß Neuendorf

Groß Neuendorf. Am Sonntag fand im Landfrauencafé Groß Neuendorf ein Workshop statt, der sich den Spuren jüdischen Lebens links und rechts der Oder widmete. Eingeladen hatte die Deutsch-Polnische Gesellschaft im Rahmen des Projekts „Spurensuche alte, neue, fremde Heimat in der deutsch-polnischen Grenzregion“.

Żydowskie ślady w regionie Oderbruch (Barnim-Lebus)

Region Oderbruch zaczyna się mniej więcej koło miasta Lebus, rozciąga od południowego wschodu na północny zachód, a kończy nieco poniżej Oderbergu, starego rybackiego miasteczka i portu żeglugi śródlądowej. W miastach na skraju tej okolicy mieszkali od XVII wieku podobnie jak gdzie indziej żydowscy współobywatele, a charakter ich kultury i religii oraz działalność gospodarcza do lat trzydziestych XX wieku była nieodłącznym, charakterystycznym elementem tutejszego życia.

Zum Umgang mit jüdischen Spuren im Oderbruch (Barnim-Lebus)

Das Oderbruch beginnt etwa bei der Stadt Lebus, erstreckt sich von Südosten nach Nordwesten ca. 56 km lang und endet etwas unterhalb des alten Fischer- und Schifferstädtchens Oderberg. In den Städten am Rande des Bruchs gab es wie anderswo auch seit dem 17. Jahrhundert jüdische Mitbürger, deren Präsenz, deren kulturelle wie religiöse Eigenheiten und deren Geschäftstätigkeit bis in die 1930er Jahre als untrennbare Bestandteile zum kleinstädtisch geprägten Leben gehörten.

Inhalt abgleichen