Frankfurter Allgemeine Zeitung

Im europäischen Hauptstrom

Als Polen unlängst den Jahrestag des deutsch-sowjetischen Überfalls von 1939 beging, schimmerte durch die historischen Feierlichkeiten unverkennbar die Gegenwart. Ministerpräsident Tusk stand am Denkmal auf der Westerplatte, wo vor siebzig Jahren die ersten Granaten des Zweiten Weltkriegs eingeschlagen waren.

Veröffenlichung/ data publikacji: 09.09.2009

Geheimdienst: Warschau verhinderte Anti-Hitler-Allianz

Der russische Auslandsgeheimdienst SWR hat zum Jahrestag des deutschen Überfalls auf Polen bislang geheim gehaltene Dokumente veröffentlicht, aus denen - so die offizielle russische Lesart - hervorgehen soll, dass Polen am Ausbruch des Zweiten Weltkrieges mitschuldig sei, weil es 1939 mit Nazi-Deutschland kollaboriert und die Bildung einer Anti-Hitler-Allianz verhindert habe.

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.09.2009

Putin verurteilt den Hitler-Stalin-Pakt

Der russische Ministerpräsident Putin hat den Hitler-Stalin-Pakt vom 23. August 1939 verurteilt, durch den Hitler freie Hand für den Angriff auf Polen erhielt. In einem Artikel für die polnische Zeitung „Gazeta Wyborcza“ schreibt Putin, der Pakt sei ohne jeden Zweifel moralisch verwerflich gewesen. An diesem Dienstag wird Putin - neben Kanzlerin Merkel und zahlreichen anderen Regierungschefs - in Danzig an den Gedenkfeiern zum 70. Jahrestag des deutschen Überfalls auf Polen teilnehmen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.09.2009

Siebzig Jahre danach

Am fünfzigsten Jahrestag des Kriegsausbruchs war der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Rau der höchste deutsche Besucher in Polen. Zu den offiziellen Gedenkfeierlichkeiten auf der Danziger Westerplatte war er nicht geladen. Auf einem stillen Waldfriedhof bei Warschau, auf dem während des Kriegs Massenerschießungen stattgefunden hatten, ehrte Rau die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft mit einer Kranzniederlegung.

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.09.2009

Geschichtsbild ohne lästige Fragezeichen

Solange die Spreu nicht vom Weizen getrennt und die Heldentaten des Volkes nicht klar den Verbrechen des Regimes gegenübergestellt würden, werde auch der „Molotowcocktail“, zusammengemixt aus Mythen der Stalin-Ära, nicht aufhören, in den Köpfen der russischen Landsleute Unheil zu stiften, mit der Folge, dass jede Verurteilung des Stalinismus als Beleidigung von Millionen im Kampf um die Befreiung Europas Gefallener empfunden werde.

Veröffenlichung/ data publikacji: 23.08.2009

„Gazeta Wyborcza“: Leszek Kolakowski tot

Der polnische Philosoph Leszek Kolakowski ist tot. Das berichtete der polnischen Zeitung „Gazeta Wyborcza“ in ihrer Internetausgabe am Freitag. Der Wissenschaftler, der für seine kritischen Studien zum Marxismus 1977 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhalten hatte, starb am Freitag im Alter von 81 Jahren in der britischen Universitätsstadt Oxford.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.07.2009

Pole Buzek mit großer Mehrheit gewählt

Das Europäische Parlament hat am Dienstag den Polen Jerzy Buzek zu seinem Präsidenten gewählt, was von vielen Abgeordneten als ein Symbol dafür gedeutet wurde, dass die Teilung Europas zwanzig Jahre nach dem Fall der Mauer überwunden sei. Buzek, der als erster Osteuropäer eines der formal drei höchsten Ämter in der EU übernimmt, sprach davon, dass seine Wahl ein wichtiges Zeichen für die Bürger der östlichen Mitgliedstaaten sei.

Veröffenlichung/ data publikacji: 15.07.2009

Achtung, Nacktbader

Seit Dezember 2007 gehört Polen zum Raum, in dem das Schengener Abkommen gilt. Seitdem ist auch der Grenzzaun am Strand auf der Insel Usedom zwischen Swinoujscie, dem früheren Swinemünde, und dem Ostseebad Ahlbeck fortgeräumt. Seit kurzem fährt auch die Usedomer Bäderbahn über die Grenze hinweg bis Swinoujscie. Die Freude über so viel Offenheit wurde im vergangenen Sommer allerdings etwas getrübt, weil sich einige Polen über den FKK-Strand - nun, sagen wir, erstaunt zeigten.

Veröffenlichung/ data publikacji: 08.06.2009

Die Nachbarn, die immer die Ersten waren

Nichtwissen und auseinandergehende Wahrnehmung geschichtlicher Ereignisse können, wenn man nichts dagegen unternimmt, zu dauerhaften Missverständnissen führen. Die Missverständnisse zwischen Deutschen und Polen sind dafür exemplarisch. Vor vier Jahren, im Jubiläumsjahr zum Kriegsende 1945, hatte dies ein polnischer Botschafter festgestellt, wieder einmal. Sein Vorschlag, vom reichlichen Geld für lobenswerten Kulturaustausch, schöne Konzerte und Ähnliches doch lieber einiges für historische Aufklärung, für Geschichtsunterricht im besten Sinne, auszugeben, verhallte damals ungehört.

Veröffenlichung/ data publikacji: 08.06.2009

Wem gehört der Sieg über den Kommunismus?

Angela Merkel hat eine einfache Rolle gehabt an diesem Donnerstag in der alten Königsstadt Krakau. Polen feierte. Der 4. Juni 2009 ist der zwanzigste Jahrestag jener ersten zumindest teilweise freien Parlamentswahl, mit der das Land im Jahr 1989 vor allen anderen im Osten Europas den Durchbruch von der Diktatur zur Demokratie schaffte.

Veröffenlichung/ data publikacji: 04.06.2009