Brandenburg

Polen stechen wieder deutschen Spargel

Seit gestern ist die Spargelsaison eröffnet. Auf den Feldern in und um Beelitz war die Nachfrage nach den Jobs als Erntehelfer erstmals wieder größer als das Angebot. Die meisten Saisonarbeiter kommen auch dieses Jahr aus Polen. Die Deutschen wollen sich weniger bücken, trotz der Wirtschaftskrise

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.04.2009

Polnische Saisonarbeiter finden in Großbritannien keine Arbeit mehr

Die polnischen Spargelstecher sind zurück: Bei Spargelbauer Jürgen Jakobs in Beelitz fragen wieder mehr Saisonarbeiter aus dem Nachbarland nach Arbeit an. Noch im vorigen Jahr warb vor allem Großbritannien mit höheren Löhnen und längeren Arbeitsmöglichkeiten die traditionellen Erntehelfer von den Feldern rund um Beelitz ab. Rumänische Kollegen füllten die Reihen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 08.04.2009

Spotkanie mit den östlichen Nachbarn

Von Berlin bis zur polnischen Grenze sind es nur gut 70 Kilometer, das Nachbarland ist in gut einer Stunde zu erreichen. Das Interesse für den östlichen Nachbarn erwacht bei den Berliner Schülerinnen und Schülern nur langsam. Anders sieht es dagegen in den Grenzregionen zu Polen aus.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.01.2009

Maschinen und Kondome

Der Handel zwischen Deutschland und Polen hat im vergangenen Jahr etwas an Schwung verloren. Die Wirtschaftsbeziehungen zu dem dynamisch wachsenden Nachbarn im Osten bleiben aber vor allem für das Land Brandenburg lebenswichtig. So wurden 2007 knapp 15 Prozent der in Brandenburg hergestellten Waren im Wert von 1,5 Milliarden Euro nach Polen exportiert – 14 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Polen bleibt damit wichtigster Exportmarkt für die Brandenburger. Zum Vergleich: Vom gesamtdeutschen Export gingen zuletzt nur 3,6 Prozent nach Polen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.04.2008

Der „Zug der Erinnerung“ kommt im April 2008 nach Brandenburg

Auf Initiative der Integrationsbeauftragten des Landes Brandenburg, Frau Prof. Dr. Karin Weiss, wird der „Zug der Erinnerung“ im April 2008 im Rahmen des Projektes „Zivile Brücken – Mosty społeczne“ in Kooperation mit der Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg“ auch nach Brandenburg kommen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.03.2008
Inhalt abgleichen