Blick über die Oder

Stettin/Warschau. Prorussische Partei gegründet
Der aus Stettin stammende Politikwissenschaftler Mateusz Piskorski hat jetzt eine Partei mit dem Namen „Zmiana“ (Veränderung) gegründet, die sich für eine enge Zusammenarbeit Polens mit Russland ausspricht. Der 37-Jährige, der von 2005 bis 2007 bereits Parlamentsabgeordneter der populistischen Partei „Samoobrona“ (Selbstverteidigung) war, hat zum ersten Kongress der Partei, der am Sonnabend in Warschau stattfinden soll, Vertreter der ostukrainischen Separatisten eingeladen. Dies sorgt derzeit für heftige Kritik.

Zielona Góra (Grünberg). Prozess gegen Autodiebe beginnt
Vor dem Landgericht in Zielona Góra beginnt an diesem Mittwoch ein Prozess gegen 22 Angeklagte, die von einem deutsch-polnischen Ermittlungsteam als Autodiebe beziehungsweise -hehler ermittelt wurden. Auf einer Pressekonferenz machte die Staatsanwaltschaft Zielona Góra am Montag auf diesen Erfolg aufmerksam. Den Angeklagten werden rund 150 Pkw-Diebstähle zur Last gelegt, die seit 2011 in Brandenburg und anderen Bundesländern verübt wurden.

Gorzów (Landsberg). Zwei Wochen Ferien im Lebuser Land
Für die Schüler aus der an Brandenburg grenzenden Wojewodschaft Lebuser Land haben am Montag zweiwöchige Winterferien begonnen. Die Winterferien sind die einzigen Schulferien in Polen, deren Termin in den einzelnen Regionen variiert. Die Schüler aus Stettin und Umgebung hatten bereits im Januar zwei freie Wochen.

Warschau/Krakau. EU droht mit Strafen wegen Feinstaubs
Wegen der anhaltend hohen Luftverschmutzung in vielen Großstädten droht Polen jetzt ein Bußgeldverfahren der Europäischen Union. Laut der Zeitung „Gazeta Wyborcza“ habe Polen seit Jahren die schmutzigste Luft in der EU. Trauriger Spitzenreiter sei Krakau, wo die Feinstaubbelastung im Jahr 2012 (jüngere Statistiken lagen nicht vor) an 158 Tagen über den zulässigen Normen der EU lagen. Es folgten mehrere Städte in Oberschlesien sowie Warschau mit 75 Tagen.

Radzionkow (Radzionkau). Gedenken an 1945 Deportierte
Ein Dokumentationszentrum, das an die Deportation Tausender polnischer Oberschlesier in die Sowjetunion ab 1945 erinnert, ist am Wochenende in der Stadt Radzionkow bei Bytom (Beuthen) eröffnet worden. Den Betroffenen war seinerzeit vorgeworfen worden, mit Hitlerdeutschland kollaboriert zu haben. Polens Präsident Bronislaw Komorowski bekräftigte bei dieser Gelegenheit seine Auffassung, dass das Ende des Kriegs auch der Beginn eines neuen Dramas für Polen gewesen sei.

Slubice. Streit um Slubicer Motocross-Strecke
Eine Cross-Strecke, die Motorradfreunde aus Slubice im Südosten der Grenzstadt angelegt haben, sorgt für Streit. Während die Crossfahrer bereits über 600 Unterschriften für eine Vergrößerung des Geländes bei der Stadt eingereicht haben, fordern Anlieger wegen des Lärms die Sperrung des in einem Waldstück gelegenen Areals. Slubices Bürgermeister Tomasz Ciszewicz bezeichnete die Lösung des Streits als „ziemlich harte Nuss“.

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 17.02.2015