Frühlingskonzert des Musikvereins Bel Canto Ueckermünde

Hanna-Lisa Karbe, Foto R. Kalischewski.JPG
Oliwia Gębal, Foto R. Kalischewski.JPG
Heidi Michaelis, Foto SBK.JPG
R.Kalischewski, H.Michaelis, A.Khomich, O.Gębal, A.Wojtachnia, A.Kalischewski, J.Wudarczyk, H-L.Karbe, J-M.Karbe, E.Mischel, dr hab. S.BurnickaKalischewski, K.Figiel, Fot.M.Skoczeń.JPG

Am 25. März fand im Bürgersaal unserer Stadt ein hervorragend gelungenes Konzert des Musikvereins „BEL CANTO Ueckermünde“ e.V. unter der Leitung von Frau Dr. Dr. habil. Sylwia Burnicka-Kalischewski statt. In diesem Konzert drehte sich alles um den Frühling. Genau wie der Frühling für uns immer wieder Überraschungen bereit hält, spiegelte sich das auch in diesem Frühlingskonzert wieder.
Die besten Melodien bekannter Künstler aus mehreren Jahrhunderten wurden von Gesangsschülern der Kreismusikschule Uecker-Randow (Hanna-Lisa Karbe, Janne-Marie Karbe, Ekaterina Mischel, Alexander Kalischewski) und von Studentinnen der Hochschule der Künste Stettin (Oliwia Gębal, Alena Khomich, Aleksandra Wojtachnia, Julita Wudarczyk) präsentiert. Durch das Programm führte humorvoll Frau Heidi Michelis und die Künstler wurden am Flügel von Herrn Krzysztof Figiel von der HdK Stettin und von Herrn Romuald Kalischewski von der Kreismusikschule Uecker-Randow begleitet.
Wolfgang Amadeus Mozart, Robert Schumann, Robert Franz, Felix Mendelssohn Bartholdy, Franz Schubert und Johannes Brahms haben sich intensiv vom Frühling inspirieren lassen und die jungen Künstler haben mit voller Hingabe und großer Virtualität das Publikum begeistert.
Wir durften auch erkennen, wie unterschiedlich die Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy und Franz Schubert das Gedicht "Frühlingsglaube" von Ludwig Uhland musikalisch umgesetzt haben - "Die Linden Lüfte sind erwacht..." gleicher Text und als Lied doch so unterschiedlich und man vermag nicht zu sagen, welches besser gefällt.
An diesem Abend durften wir aber auch modernere Komponisten mit ihren Vorstellungen vom Frühling erleben. Von Franz Doelle, der vor allen Dingen durch Film- und Schlagermusik bekannt wurde, trug Frau Kalischewski "Wenn der weiße Flieder wieder blüht" vor und es war dabei nicht zu übersehen, dass der eine oder andere gern mitgesungen hätte. Und zu Schmunzeln gab es zum Schluß auch noch etwas, nämlich das Lied "Tauben vergiften" von Georg Kreisler.
Es war ein gelungener Abend und nun freuen wir uns schon auf das nächste Konzert im Bürgersaal unter dem Titel "Tanz in den Mai", natürlich auch zugunsten von Perotti. Es findet am 29. April 2017 um 19:00 Uhr statt.

Auf dem Bild von links: Romuald Kalischewski, Heidi Michaelis, Oliwia Gębal, Aleksandra Wojatchnia, Alexander Kalischewski, Julita Wudarczyk, Hanna-Lisa Karbe, Janne-Marie Karbe, Ekaterina Mischel, Dr. Dr. habil. Sylwia Burnicka – Kalischewski, Krzysztof Figiel
Foto Maciej Skoczeń

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 28.03.2017

Aktualności z polsko-niemieckiego pogranicza