Schönes Weihnachtskonzert in Brüssow

Michał Landowski, Aleksandra Wojtachnia, Eliza Nowakowska, Julita Wudarczyk, Sylwia Burnicka - Kalischewski, Alexander Kalischewski, Romuald Kalischewski, Asta u. Kaspar von Oppen.JPG
Romuald Kalischewski, Alexander Kalischewski, Foto SBK.jpg
Michał Landowski, Aleksandra Wojtachnia, Fot. R. Kalischewski.JPG
Michał Landowski, prof. Sylwia Burnicka - Kalischewska, fot. RK.jpg

Am 10. Dezember 2017 lud der Orgelverein St. Sophien Brüssow zum Weihnachtskonzert in das Gutshaus der Familie Dr. Kaspar und Asta von Oppen ein.
Zum neunten Mal musizierten in Menkin-Brüssow Gesangsstundenten der Universität der Künste Stettin: Aleksandra Wojtachnia, Julita Wudarczyk und Eliza Nowakowska mit ihrer Gesangsprofessorin Sylwia Burnicka – Kalischewski.
Außerdem waren auch Alexander Kalischewski, Knabensopran von der Kreismusikschule Uecker-Randow und sein Vater Romuald Kalischewski, der den jungen Sänger am Flügel begleitete, mit dabei.
Die Sängerinnen wurden von Michał Landowski begleitet.
In festlicher Atmosphäre ließen die Studentinnen ihre wunderschönen Stimmen erklingen und präsentierten Arien aus Bachs „Weihnachtsoratorium“ und aus dem „Magnificat“. Darüber hinaus begeisterte mit der bekannten Arie „Ed exultavit“ aus dem „Magnificat“ mit sicher geführtem Sopran Prof. Dr. Dr. Sylwia Burnicka – Kalischewski, die auch „Stille Nacht“ und einige polnische Weihnachtslieder, wie „Lulajże Jezuniu“ und „Gdy śliczna Panna“ gemeinsam mit Alexander Kalischewski vortrug. Alexander zeigte zusätzlich in der Arie „Panis Angelicus“ aus der „Feierlichen Messe“ sein Können. Bei den deutschen Weihnachtsliedern gesellte sich einfühlsam Julita Wudarczyk auf der Geige dazu, was das Publikum mit herzlichem Applaus belohnte. Julita sang sich außerdem in die Herzen der Zuhörer mit Donizettis „Ave Maria“ sowie Händels „Tochter Zion“, das sie im Duett mit Aleksandra Wojtachnia präsentierte. Alexandra stellte ihr das anspruchsvolle „Ave Maria“ von Pietro Mascagni gegenüber. Zärtlich klang die Stimme von Eliza Nowakowska in der Arie mit obligater Violine (Julita Wudarczyk) „Domine Deus“ aus Vivaldis „Gloria“. Wunderschön war auch das Duett „Laudamus te“ aus dem gleichen Stück (Prof. Dr. Dr. Sylwia Burnicka – Kalischewski, Aleksandra Wojtachnia). In den letzten Titeln „Engel singt Jubellieder“ (trad.) und „Bajuschki Baju“ von Lorenz Maierhofer traten alle Künstler gemeinsam mehrstimmig auf. Anschließend wurde das Publikum eingeladen, das alte Weihnachtslied „O du fröhliche“ mitzusingen. Nach dem Konzert genossen sowohl die Künstler als auch das begeisterte Publikum beim Kaffee und Kuchen die schöne Adventszeit.

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 27.12.2017