Klangvolle Operngala des Musikverein BEL CANTO

Michał Landowski, Annika Viola Eberbach, fot. SBK_1.JPG
Michał Landowski, Alexander Kalischewski, fot. SBK .jpg
Michał Landowski, Eliza Nowakowska, fot. SBK.JPG
Michał Landowski, Aleksandra Wojtachnia, fot. SBK.jpg
Michał Landowski, Dr. Friederike Meinel, Foto SBK.JPG
Michal Landowski, Prof. Dr. Dr. Sylwia Burnicka - Kalischewski_0.JPG

Schöne Nacht – Belcanto Nacht

Am Freitag, den 22. Juni lud der Musikverein Bel Canto Ueckermünde e.V. im Bürgersaal des Rathauses Seebad Ueckermünde zu einem spektakulären Konzert mit den schönsten Arien und Duetten der Opernliteratur. Dem Publikum wurden anlässlich des 200. Geburtstages von Charles Gounod, des 125. Todestages von Peter Tschaikowski und des 150. Todestages von Gioachino Rossini von stimmlich bestens aufgelegten Sängern Werke von Georg Friedrich Händel über Mascagni, Rossini bis hin zu Tschaikowski und Gounod geboten. Zu Beginn ließ die renommierte Opernsängerin Friederike Meinel mit Händel’s Arie des Rinaldo „Or la tromba“ aus der Oper „Rinaldo“ strahlend „die Trompeten erschallen“. Ihr Sopran leuchtete in den Höhen und die Koloraturen perlten virtuos. Aleksandra Wojtachnia schloss mit warm klingender Mezzostimme mit der Arie des Ruggiero „Verdi prati“ aus der Oper „Alcina“ ebenfalls von Händel an. Die im Masterstudium bei Prof. Dr. Dr. Sylwia Burnicka-Kalischewski studierende Mezzosopranistin, gewann vor kurzem u.a. auch mit dieser Arie einen Gesangswettbewerb in Italien. Zum Abschluss dieser Händel- Ariengruppe sang die Sopranistin Eliza Nowakowska, ebenfalls eine Studentin aus der Klasse von Frau Prof. Dr. Dr. Burnicka-Kalischewski, die Arie der Poppea „Bel piacere e godere“ aus Händel’s Oper „Agrippina“. Auch bei ihr spürt man die lenkende Hand ihrer Lehrerin, da sie mit feiner Linie und glockigem Sopranklang diese Arie einfühlsam gestaltete. Die junge Mezzosopranistin Annika Viola Eberbach aus der Kreismusikschule Uecker-Randow (ebenfalls Schülerin von Frau Prof. Dr. Dr. Burnicka-Kalischewski) folgte mit Cherubino’s berühmter Arie „Voi che sapete“ aus der Oper „Die Hochzeit des Figaro“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Ihre natürliche Art mit ihrer schönen Stimme und dieser Musik umzugehen, erfreute das Publikum sichtlich. Danach folgten wieder Aleksandra Wojtachnia und Eliza Nowakowska mit Arien aus den Mozart-Opern „Cosi fan tutte“ und „Bastien und Bastienne“ sowie der Arie des Siebel „Faites lui mes aveux“ aus der Oper „Faust“ von Charles Gounod. Beide Sängerinnen gestalteten ihre Arien so berührend und schönstimmig, dass sie damit die Herzen des Publikums eroberten. Annika Viola Eberbach schlüpfte nun in die Rolle des Orfeus und beklagte in ihrer Arie „Che faro senza Euridice“ aus der Oper „Orfeus und Euridice“ von Christoph Willibald Gluck den Verlust der geliebten Euridice. Es ist erstaunlich, dass sie in diesem jungen Alter (18) die Vielfalt an Emotionen stimmlich dem Publikum schon so nahe bringen kann. Das ist sicher auch durch die gute Stimmtechnik möglich und hier spürt man die Führung von Prof. Dr. Dr. Sylwia Burnicka-Kalischewski, die im Anschluss dann selbst eine Probe ihres Könnens gab. Bestens aufgelegt und mit leuchtender Sopranstimme sang sie die Arie der Marenka aus Bedrich Smetana’s Oper „Die verkaufte Braut“. Nach der Pause wurden die Zuhörer mit Tschaikowski’s wundervoller Musik verwöhnt. Die Opernsängerinnen und Professorinnen für Gesang an der Hochschule der Künste Stettin Prof. Dr. Dr. Sylwia Burnicka-Kalischewski und Dr. Friederike Meinel sangen Arien aus den Opern „Eugen Onegin“, „Pique Dame“ sowie „Jolanta“. Frau Prof. Dr. Dr. Burnicka-Kalischewski sang die Arie der Lisa und die Arie der erst blinden und dann wieder sehenden Jolanta so schön und herzberührend, dass so mancher Gast im Publikum sich heimlich ein Tränchen abwischte und Dr. Friederike Meinel faszinierte durch strahlende Höhen und innig gesungenen Phrasen als Tatjana. Dass diese beiden besonderen Künstlerinnen auch ganz anders können, bewiesen sie in Rossini’s berühmtem „Katzenduett“. Mit unglaublich viel Humor und geradezu echt nachempfundenem Miauen von Katzen provozierten sie eine Lachsalve des Publikums nach der anderen.
Auch die Mezzosopranistin Aleksandra Wojtachnia ließ ihre schöne Stimme im 2. Teil des Konzertes erklingen. Neben zwei weiteren Arien von Gioacchino Rossini gestaltete sie die Arie der Carmen „Les triangles des sistres tintaient“ aus der gleichnamigen Oper von Georges Bizet. Mit ihrer schönen Gestalt, ihrem feurigen Temperament und ihrem rund klingenden Mezzosopran ist sie geradezu prädestiniert für diese Partie. Zum Abschluss bekam das Publikum noch eine ganz besondere Überraschung zu Gehör: der junge Sopranist Alexander Kalischewski sang für die begeistert mitklatschenden Zuhörer die durch Luciano Pavarotti bekannt gewordene neapolitanische Arie „Funiculi funicula“ von Luigi Denza. Seine helle wunderschöne Stimme leuchtete fröhlich in tausend Farben und so musste man einfach mitklatschen. Den Abschluss dieses rauschenden Opernabends bildete die berühmte Barcarole „Schöne Nacht, du Liebesnacht“ aus der Oper „Hoffmanns Erzählungen“ von Jaques Offenbach. In diesem Duett müssen die Stimmen der Sängerinnen quasi verschmelzen und zu einer klangvollen Einheit werden. Das gelang den beiden Sopranistinnen Prof. Dr. Dr. Sylwia Burnicka-Kalischewski und Dr. Friederike Meinel meisterlich. Hier merkt man, dass beide nicht nur erfahrene und stimmlich bestens trainierte Sängerinnen sind, sondern dass beide auch eine langjährige Freundschaft verbindet. Virtuos, sensibel und klangvoll - von zartfühlend leise bis fulminant und strahlend - begleitete der junge Pianist Michal Landowski die Sänger am Klavier. Charmant moderierend und mit vielen interessanten Detailinformationen führte Katrin Buß durch dieses spektakuläre Konzert.
Ein Bel Canto - Abend, der noch lange dem begeisterten Publikum nachklingen wird! Wichtig zu erwähnen ist, dass die Stadt Seebad Ueckermünde Mitveranstalter dieser großartigen Veranstaltung war, da sie - vertreten durch den stellvertretenden Bürgermeister Herrn Joachim Trikojat - nun auch ein Mitglied des Musikvereines ist. Da das Konzert zugunsten des kommenden Giulio-Perotti-Gesangswettbewerbes organisiert wurde, war es wunderbar, dass die Stadt Seebad Ueckermünde dadurch den Bürgersaal kostenlos zur Verfügung stellen konnte.
Das nächste Konzert des Musikvereins Bel Canto Ueckermünde e.V. ist dem Thema Musical gewidmet und findet am 15. September 2018 um 19 Uhr im Bürgersaal, Rathaus zu Ueckermünde statt.
PG

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 01.07.2018

Aktualności z polsko-niemieckiego pogranicza