Einmal Hölle und zurück

Dies ist eine ganz und gar unwahrscheinliche Geschichte. Es ist die Geschichte von einem Juden, der versuchte, seine Haut vor den Nationalsozialisten zu retten, und im Getto landete. Dem nach drei furchtbaren Jahren gemeinsam mit seiner Frau die Flucht durch einen Abwasserkanal gelang. Und der im Alter von knapp 60 Jahren keinen anderen Ausweg wusste, als in das Land der Täter zu ziehen. Sein Sohn, der diese Geschichte erzählt, hat als Architekt die Westendsynagoge in Frankfurt originalgetreu rekonstruiert und wirkt heute am Bau des Jüdischen Museums in der polnischen Hauptstadt mit. Es wird dort errichtet, wo der grausame Teil dieser Familiengeschichte beginnt. Auf dem Gelände des ehemaligen Warschauer Gettos.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.faz.net/s/Rub501F42F1AA064C4CB17DF1C38AC00196/Doc...
Veröffentlichung/ data publikacji: 19.01.2010