Ein Holzkreuz beschädigt den neuen Präsidenten

National-katholische Demonstranten wollen das Kreuz um jeden Preis an seinem ursprünglichen Ort verteidigen. Manchmal sind sie ein paar hundert, nachts hält nur ein gutes Dutzend Wache. Als am Mittwoch Priester das Kreuz feierlich umsetzen wollten, wurden sie von einer aufgebrachten Menge zurückgehalten. Es kam zum Handgemenge mit der Polizei.
Eine Krise des Staates ist das nicht, die Posse ist aber ärgerlich. Die Protestierenden sind Vertreter einer kleinen Minderheit, zum Teil aus weit entfernten Orten extra nach Warschau gereist. Sie wären längst wieder daheim, hätte Jarosław Kaczyński den Streit nicht bewusst angefeuert. Wenn Komorowski das Kreuz entfernen lasse, stelle er sich auf die Seite der Kommunisten und Postkommunisten, sagte Kaczyński auf einer Pressekonferenz und hob so den Protest der Kreuzverteidiger auf die große Bühne.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-08/komorowski-praesi...
Veröffentlichung/ data publikacji: 06.08.2010