Angermünde

Im Grenzbereich

Diebstähle und Einbrüche sind im Osten Ostdeutschlands weit verbreitet. Zäune, Alarmanlagen, Bewegungsmelder – nichts hilft. Die Polizei ist machtlos. Und die Menschen fühlen sich ausgeliefert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 16.07.2012

Mit mehr Polizei und künstlicher DNA gegen Grenzkriminalität

Die drastisch gestiegene Kriminalität entlang der Oder will Brandenburg jetzt gemeinsam mit dem polnischen Grenzkommando bekämpfen. Das erklärte Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) am Mittwoch bei einem Gespräch mit uckermärkischen Unternehmern. Außerdem setzt die Polizei an verschiedenen Stellen eine künstliche DNA zur Kennzeichnung von diebstahlsbedrohten Kraftfahrzeugen und Geräten ein.
In der von teilweise organisierten Diebesbanden besonders betroffenen Uckermark kündigte der Ministerpräsident den Aufbau einer Sicherheitspartnerschaft mit Unternehmen an.

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.01.2012

EuroCity endet im Nirgendwo

Mitten in der Uckermark stoppt die Fahrt des EuroCity Prag-Stettin. Seit Monaten schafft es die Deutsche Bahn nicht, genug Diesellokomotiven bereitzustellen. Der Fernzug verendet mit schöner Regelmäßigkeit in Angermünde oder Tantow. Der weitgereiste Zug aus Prag über Berlin bleibt einfach stehen. Mitten in der Uckermark. Eine halbe Stunde später werden die 23 Reisenden mit einem Bus abgeholt und nach Stettin gefahren.
Der jüngste Stopp vor wenigen Tagen ist kein Einzelfall.

Veröffenlichung/ data publikacji: 14.12.2011

Bauer sucht Traktor - Diebstahl von Landmaschinen nimmt zu

Nach dem Hilfeschrei der Handwerkskammern vom Mittwoch angesichts zunehmender Diebstähle in Grenznähe, schlagen nun auch Landwirte Alarm. Betriebe fürchten um ihre Existenz. Von der im Zuge der Polizeireform neu eingerichteten Polizeidirektion Ost war gestern auf Nachfrage keine Stellungnahme zu den geschilderten Problemen zu erhalten.

Veröffenlichung/ data publikacji: 04.11.2011

Bahnhof als Service-Wüste

Rosemarie Diesel (Name geändert) lebt in Potsdam. Aus familiären Gründen reist die rüstige Ruheständlerin mehrmals im Monat mit der Bahn nach Stettin. Theoretisch eine recht günstige Verbindung. Doch Rosemarie Diesel hat die Rechnung ohne die Praxis der Bahn gemacht. Allein in den vergangenen zwei Monaten blieb sie viermal auf dem Angermünder Bahnhof hängen, weil der Anschlusszug weg war. So wie ihr ergeht es zahlreichen Reisenden von und nach Stettin.

Veröffenlichung/ data publikacji: 25.10.2011

20. Uckermärkische Musikwochen beginnen in Angermünde

Die Uckermärkischen Musikwochen werden am Samstagabend (13. August, 19.30 Uhr) in der Marienkirche in Angermünde eröffnet. Das Barockorchester Wroclaw (Breslau) spielt das Oratorium „La conversione di Sant‘Agostino“ von Johann Adolph Hasse (1699-1783), wie die Veranstalter mitteilten. Bis zum 4. September folgen 20 weitere Konzerte mit Musik vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.08.2011

Zügiger Ausbau gefordert

Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) hat seine Forderung nach einem schnellen Ausbau der Bahnstrecke Berlin-Angermünde-Stettin bekräftigt. Auf der Regionalkonferenz des VBB in Angermünde verlangte VBB-Geschäftsführer Hans-Werner Franz am Mittwoch von Bundestagsabgeordneten „mehr Druck auf die Bundesregierung“. Denn der Ausbau der eingleisigen Strecke und deren Elektrifizierung seien nur noch in zweiter Priorität in den Bundesplanungen enthalten, weil man keine Finanzmittel zur Verfügung habe.
Veröffenlichung/ data publikacji: 18.05.2011

Jüdisches Leben im Fokus

Die Wanderausstellung des Brandenburgischen Landeshauptarchivs gastiert nach Eberswalde und Schwedt nun auch in Angermünde. Einen wichtigen Beitrag zur Ausstellung leistet auch das Angermünder Stadtarchiv, das vier Tafeln mit Informationen zum Leben der jüdischen Gemeinde erstmals einem großen Publikum zeigte. Die Namen der 43 jüdischen Bürger, die in Konzentrationslagern starben, sind dabei ebenso aufgeführt, wie persönliche Dokumente, Bildmaterial und Zeitzeugenberichte.

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.03.2011

Katolicy, ewangelicy i ateiści razem

40-osobowa grupa młodzieży katolickiej, ewangelickiej i ateistycznej z Chojny, Schwedt i Angermünde przebywała od 2 do 11 sierpnia na integracyjnym wyjeździe w Trzęsaczu. Organizatorem było Stowarzyszenie Edukacji i Wychowania "Nasze Lotnisko" z Chojny. Ekumeniczno-edukacyjny projekt "Integracja i ekumenia młodych - śladami przeszłości w przyszłość" został dofinansowany przez Unię Europejską. Niemieckimi partnerami byli: stowarzyszenie Europahaus Angermünde, wspólnota katolicka ze Schwedt i działająca w tym mieście polsko-niemiecka organizacja PoDeSt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.08.2010

Auf Umwegen nach Warschau

Wer abends dringend von Berlin nach Warschau muss, fährt über Angermünde. Diese kuriose Wegstrecke haben Fernreisende erkannt. Der Umweg ist mitunter kürzer, obwohl man zwischendurch sogar in einen Bus umsteigen muss. Der war plötzlich ausgebucht.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.07.2010
Subskrybuje zawartość