Neues Deutschland

Geldstrafe für »Zenon aus dem Gaswerk«

Am 28. Juli 2011 hatte W. in einem Internetforum als »Zenon aus dem Gaswerk« die Nachricht vom Tod eines polnischen Soldaten in Afghanistan so kommentiert: »Wer hat ihnen denn befohlen, dort hinzufahren, die Afghanen zu überfallen und zu morden?« Feldwebel Jacek Zebryka, der an drei »Missionen« der polnischen Armee in Irak und Afghanistan beteiligt war, erstattete daraufhin Anzeige. Die Polizei machte den »Kommentator« ausfindig und stellte dabei fest, dass 56 weitere Personen die polnischen Demokratieträger in Uniform geschmäht hatten.

Veröffenlichung/ data publikacji: 25.08.2012

Polen sollen selbst Schildbürger werden

Wie seltsam es auch klingt: Polen will und muss ein eigenes Antiraketensystem haben. Das sagte zum zweiten Jahrestag seiner Amtsführung Staatsoberhaupt Bronislaw Komorowski in einem Interview mit der Wochenzeitschrift »Wprost«.

Veröffenlichung/ data publikacji: 15.08.2012

Wahre Polen gegen »Heuchler«

Lange vor dem 68. Jahrestag des Ausbruchs des Warschauer Aufstands am 1. August begann die übliche Debatte über dessen Sinn. Und sie prägt auch Tage danach das politische Klima an der Weichsel.

Veröffenlichung/ data publikacji: 06.08.2012

Vetternwirtschaft in Polens Koalition

In Polen fragt man sich inzwischen, ob die regierende Koalition aus Bürgerplattform (PO) und Bauernpartei (PSL) ihre zweite Legislaturperiode übersteht.
Die Frage wurde aktuell, als vorige Woche mit der Veröffentlichung eines Textes in »Puls biznesu« wieder eine Abhöraffäre aufgeflogen war. Offenbart wurde eine ausgedehnte Vetternwirtschaft bei den »Bauern«. Ein in Bild und Ton heimlich aufgenommenes Gespräch zwischen zwei im landwirtschaftlichen Bereich aktiven Bossen zeigte, wie es in diesem Milieu zugeht.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.07.2012

Ein Denkmal des Unglaublichen

Seit 65 Jahren ist das einstige KZ Auschwitz eine Gedenkstätte. Sie zu erhalten bleibt ein seelischer und finanzieller Kraftakt.
Es ist ein Widerspruch in sich: Die Besucherzahlen der KZ-Gedenkstätte von Auschwitz/Oswiecim steigen jährlich, die Millionengrenze ist längst überschritten. 70 Prozent der Besucher sind 25 Jahre alt und jünger. Einerseits. Andererseits zeigen Forschungsergebnisse, dass viele Jugendliche die Zeit des Faschismus nicht als Diktatur einordnen können, ja dass sogar jeder fünfte Lehramtsstudent nicht weiß, was Auschwitz bedeutet.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.07.2012

Keine Haft für Hammer und Sichel

2007, als die UEFA die Ukraine und Polen - damals noch unter Premier Jaroslaw Kaczynski - mit der Austragung der Fußball-EM beglückte, lief im Lande ein riesiges Investitionsprogramm an. Realisiert wurde es vom Nachfolger Kaczynskis, Donald Tusk. Der Fußballfan begab sich freudig in die Gefangenschaft und ordnete an, alle UEFA-Auflagen zu erfüllen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 08.06.2012

Blechen für Afghanistan?

Den Regierenden in Polen war schon vor dem G8-Gipfel bekannt, dass die USA für die Finanzierung der »Normalisierung« nach dem für 2014 erklärten Abzug der ISAF-Kräfte aus Afghanistan Geld verlangen wird. In Camp David wurde die Forderung nun offen präsentiert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 22.05.2012

Miller wieder SLD-Chef

Auf dem V. Parteitag des Demokratischen Linksbündnisses (SLD) wählten am Samstag 92 Prozent von 930 Delegierten den 66-jährigen Leszek Miller zum Vorsitzenden. Er war der einzige Kandidat. Vor dem Kongress hatten ihn in einer Internetabstimmung 13 000 von 30 000 Parteimitgliedern zur »einzigen und besten Möglichkeit« erklärt - was den Zustand und Irrweg der polnischen Sozialdemokratie charakterisiert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 30.04.2012

Polen im Kampf um die »Wahrheit«

Am 10. April 2010 waren Polens Staatspräsident Lech Kaczynski, seine Ehefrau Maria und 94 weitere Personen bei der verunglückten Landung der Regierungsmaschine auf einem Flugplatz nahe der russischen Stadt Smolensk ums Leben gekommen.
Eine wachsende Zahl von Polen aus dem rechten Lager scheint davon überzeugt zu sein, dass das Desaster durch einen geplanten Anschlag verursacht wurde. 20 Prozent der Teilnehmer einer Umfrage glauben fest daran. Die politische Atmosphäre im Lande ist vergiftet.

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.04.2012

»Schwarze Löcher« und Rentenreform

Warschau hat bewegte Tage hinter sich: Ende vergangener Woche wurde wieder einmal augenscheinlich, wie offen und durchsichtig die Demokratie in der politischen Halbwelt gedeiht.
Man muss dem Begriff der politischen Halbwelt nicht gleich einen kriminellen Kontext beimessen. Gemeint ist damit einfach der Tatbestand, dass das gesellschaftliche Geschehen eben halbiert ist: die Politik auf der einen, die Volksmeinung auf der anderen Seite. Nichts Besonderes auf Erden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.04.2012
Subskrybuje zawartość