Uckermark

Stettiner Straßenbahn wirbt für die Uckermark

Eine Straßenbahn düst durch das polnische Stettin. Äußerlich sind die Wagen als grüne Wiese mit großformatigen Fotos gestaltet. Sie symbolisieren den Landkreis Uckermark. Unter den Passanten fällt die ungewöhnliche Werbung auf. Sie schmunzeln über den originellen Einfall. Es ist die einzige Straßenbahn, die innerhalb des 110 Kilometer langen Netzes der Großstadt so gestaltet ist.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.10.2011

Grenzübergreifender Lückenschluss

Die ersten Spatenstiche für den von der Kommunalgemeinschaft Pomerania geförderten Radweg Deutschland – Polen sind getan: im Nachbarland. Jetzt folgt die Uckermark. Die Gemeinde Mescherin im Amt Gartz stellt künftig den Knotenpunkt zwischen Polen und Deutschland dar. Dort entsteht erstmalig ein Radweg über die Grenze hinweg. Hier werden gleichzeitig der Oder-Neiße-Radweg und der Radweg Grüne Oder verbunden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.08.2011

Platzeck: Aufschwung setzt sich fort

In und um die Uckermärkischen Bühnen präsentierten sich 270 deutsche und 34 polnische Partner mit der Bandbreite ihrer Angebote. "Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass unsere Leistungsschau mit Volksfestcharakter ein Besuchermagnet ist und hier deutlich wird, was die Region zu bieten hat", freute sich Siegmund Bäsler, Präsident der Unternehmervereinigung Uckermark, die die Messe zu einer der erfolgreichsten Veranstaltungen ihrer Art landesweit entwickelt hat. "Die Inkontakt ist angekommen in der Region.

Veröffenlichung/ data publikacji: 30.05.2011

Volksinitiative für die Schaffung würdiger Erinnerungsorte an die während der NS-Zeit in Brandenburg Verfolgten und Ermordeten

Mit der Volksinitiative für die Schaffung würdiger Erinnerungsorte an die während der NS-Zeit in Brandenburg Verfolgten und Ermordeten will die VVN-BdA Brandenburg gemeinsam mit den vor Ort aktiven Initiativen drei der KZ-Außenlager stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken, nämlich das Vernichtungs- und Todeslager Klinkerwerk in Oranienburg, das Jugend-KZ für Mädchen und junge Frauen und spätere Vernichtungslager Uckermark bei Fürstenberg und das Vernichtungslager Lieberose.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.07.2010

Uckermark auf Abstellgleis

Die Bahnverbindung zwischen Berlin und Stettin soll attraktiver werden. Für zehn statt bisher 16,70 Euro kann man ab August 2010 von Berlin in die polnische Metropole Stettin reisen und mit der Bahnfahrkarte obendrein den Stettiner Stadtverkehr nutzen. Doch die Freude darüber ist bei vielen Berufspendlern getrübt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.05.2010

Mehr Straftaten in Grenznähe

Alle zwei Minuten geschieht in Deutschland ein Einbruch. Statistisch gesehen. In der Uckermark ist fast jede zweite Straftat ein Diebstahl. 5077 Mal schlugen Langfinger 2009 zu, überwiegend bei Einbrüchen in Werkstätten, Büros, Garagen, Keller und Lauben. Zugenommen hat vor allem der Autodiebstahl.

Veröffenlichung/ data publikacji: 30.03.2010

Kundgebung,Das Gelände des ehemaligen Jugend-KZ Uckermark muss ein würdiger Gedenkort werden!

Liebe Unterstützer_innen!
Unten finden Sie findet ihr eine Presseerklärung und einen Aufruf der Initiative für einen Gedenkort ehemaliges KZ Uckermark e.V. für eine für den kommenden Mittwoch, den 24.02.2010 geplante Kundgebung vor dem Landtag Brandenburg in Potsdam. Der Titel ist: „Das Gelände des ehemaligen Jugend-KZ Uckermark muss ein würdiger Gedenkort werden! Schluss mit dem Verdrängen! Für den Rückbau der Militärruinen – jetzt!“

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.02.2010
Event: 24.02.2010 - 00:00 - 24.02.2010 - 23:59

VBB für Ausbau der Stettiner Bahnlinie

Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) hat sich jetzt doch mit den überraschenden Vorschlägen aus der Uckermark für eine bessere Bahnverbindung zwischen Berlin und Stettin befasst. Auf der jüngsten Regionalkonferenz in Prenzlau verlangte Frank Gotzmann vom Amtsausschuss die Einrichtung eines Regionalexpress 8 als durchgehenden Zug bis Berlin und ohne Umstieg in Angermünde. Ebenso forderten Bahnbefürworter den Ausbau der Strecke ab Passow als zweigleisige Verbindung und eine Elektrifizierung.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.06.2009

Mit Hetzplakaten auf Stimmenfang

Wer die Orte mit den prozentual meisten Anhängern der rechtsextremistischen NPD besuchen will, muss sich in den äußerten Nordosten Brandenburgs begeben. In diesem dünn besiedelten Teil der Uckermark liegen die Dörfer Wollin, Bagemühl, Wolschow und Carmzow. Hier ähneln sich nicht nur die weite Landschaft und die auf Großstädter oft so faszinierend wirkende Einsamkeit, sondern auch die Ergebnisse zur Kreistagswahl Uckermark vor acht Tagen. Überall hier erhielt die NPD mehr als zehn Prozent der Stimmen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 06.10.2008