Institut für angewandte Geschichte (Frankfurt Oder)

Stephan Felsberg kierownikiem marketingu turystycznego we Frankfurcie nad Odrą. Jego priorytetem współpraca ze Słubicami

Stephan Felslberg (pierwszy z lewej) podczas prezentacji monografii cmentarza zydowskiego w Slubicach (fot. Roland Semik).jpg

W marcu 2017 r. we Frankfurcie nad Odrą doszło do zmiany na stanowisku kierownika marketingu miejskiego, kulturowego i turystycznego, którym został Stephan Felsberg. Jak sam twierdzi, jego nowa misja będzie sfokusowana na transgraniczność, współpracę ze Słubicami i wspólny marketing turystyczny dla dwumiasta Frankfurt nad Odrą – Słubice.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.03.2017

Schichten der Erinnerung an der Oder

Über 100 junge Europäer aus mehr als 15 Ländern diskutieren im Slubicer Collegium Polonicum fünf Tage lang über Europa als gemeinsamen Erfahrungs- und Erinnerungsraum. Das „Treffen an der Oder“ bringt über 50 Projekte der Geschichtswerkstatt Europa zusammen, die mit Mitteln der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ gefördert und vom Frankfurter Institut für angewandte Geschichte koordiniert werden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.03.2010

Mieszkańcy pogranicza chcą zachować pamięć o obozie w Świecku

W czasie wojny w Świecku znajdował się wychowawczy obóz pracy gestapo, w którym przetrzymywano obywateli różnych narodowości. Przypomina o tym pomnik. - To za mało - uznali słubiczanie i frankfurtczycy. Postanowili to zmienić.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.11.2009

Newsletter des Instituts für angewandte Geschichte

Übersicht
1. Herbst-Veranstaltungen in Frankfurt (Oder), Słubice und Umgebung
2. Förderprogramm Geschichtswerkstatt Europa: Bewerbungsschluss am 26. Oktober
3. Laufende Projekte des Instituts
4. Seminare in Kooperation mit der Europa-Universität Viadrina
5. Aufruf Fördermitgliedschaft
6. Ausflugsempfehlungen ins Lebuser Land
7. Newsletter anmelden/abbestellen
8. Kontakt

1. Unsere aktuellen Veranstaltungen
Eine Terminübersicht unserer aktuellen Veranstaltungen finden Sie auch auf unserer Startseite: www.instytut.net
Kurzfilmabend: Polska-Deutschland

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.10.2009

Kino Piast in Słubice zu verkaufen - Rettung des Kulturerbes doch möglich?

Kino Piast, der ehemalige Filmpalast Friedrichstraße im Jahre 1965. Foto: Eckard Reiß

Angesichts der erfolglosen Protestaktion des Instituts für angewandte Geschichte gegen den teilweisen Abriss und die Verunstaltung des Kinogebäudes ist dies eine unverhoffte Nachricht. Das Schicksal des einmaligen Slubicer und Frankfurter Kulturerbes scheint damit wieder offen. Findet sich ein Käufer, der bereit ist, das Gebäude zu restaurieren?

OderStrandBar

Badegesellschaft

Badesaison an der Oder eröffnet!

Das Leben an der Oder war in früheren Zeiten weitaus stärker mit dem Fluss verwoben als heutzutage. So spielt beispielsweise ihre Nutzung als Strandbad direkt vor der Haustür schon lange keine Rolle mehr. Grenzsicherung und Wasserqualität verhinderten lange eine Renaissance des Oderbadens. Doch was spricht heute noch gegen ein Bad im „Amazonas Mitteleuropas“ (Karl Schlögel)?

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.07.2009
Event: 03.07.2009 - 15:00 - 03.07.2009 - 21:00

Newsletter

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Instituts für angewandte Geschichte!

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.06.2009

Grenze ist mehr: eine Projektskizze

Lohnt sich die Reise in die Zukunft der Vergangenheit?

Die deutsch-polnische Grenze ist eine natürliche Akkumulationszone von Melancholie. Sie erscheint in der Öffentlichkeit der Zentren als jene Peripherie, die kurz vorm Ende der Welt liegt. Wer sich auf den Weg in eine der Grenzstädte an der Oder macht, den überkommt gewöhnlich eine Ahnung, warum das Wort Weltschmerz ein deutscher Exportschlager wurde. Hier hört Deutschland auf und Polen will nicht so recht beginnen. Hier sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht. Hier sieht man auf den ersten Blick, dass an beiden Ufern 25 Prozent Arbeitslosigkeit herrscht.

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.06.2009

"Terra Transoderana" 30.11.2007- 02.12.2007

Zaproszenie

Mam zaszczyt zaprosic panstwa na konferencje o podwojnej historii Nowej Marchii oraz Ziemi Lubuskiej, ktora sie pod koniec listopada odbedzie pod granica dunsko-niemicka. Uczestnicy ze strony polskiej maja specjalna ulge oraz zapewniony transport autokarowy. Bardzo prosze skierowac zameldowania bezposrednio do Academii Baltica. Pytania prosze smialo kierowac do mnie... Wiecej informacji znajda panstwa na stronie http://www.instytut.net/pl/seminaria/ws0708/terra-transoderana

Pozdrowienia nadodrzanskie

Felix Ackermann

Brücken in die Zukunft

"Es ist gut, wenn junge Leute einen Dialog zwischen Vergangenheit und Zukunft und zwischen Wissenschaft und Gesellschaft in Gang bringen." Eveline Kretschmar, geboren im heute polnischen Dorf Budachow (Baudach) und lange Jahre in Frankfurt zu Hause, fasste am Dienstagabend beim Grenzgespräch in der Friedenskirche zusammen, was wohl einigen der rund 40 Zuhörer durch den Kopf ging.

Veröffenlichung/ data publikacji: 04.06.2009
Subskrybuje zawartość