Görlitz

Grenzenlose Freiheit mit Schönheitsfehlern

In der Nacht zum 21. Dezember vergangenen Jahres war sie vollendet, die Erweiterung des Schengen-Raumes Richtung Osten: keine Grenzkontrollen mehr an Flughäfen. 400 Millionen Europäer können seither unbehindert zwischen Portugal und dem Baltikum reisen, wenn sie das wollen. An jenem Sonntag vor Weihnachten waren die Barrieren auf dem Lande gefallen - in Deutschland an den Grenzen zu Polen und Tschechien. Und die Bilanz, hundert Tage danach? Die Stimmung?

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.04.2008

Offene Grenzen sorgen für gefühlte Verunsicherung

Die Wachhäuschen an den Grenzen zu Polen und Tschechien sind verwaist. Seit einhundert Tagen herrscht Bewegungsfreiheit ohne Kontrollen im erweiterten Schengenraum. Am 21. Dezember sind die letzten Schlagbäume Deutschlands abgebaut worden. Keine Pass- oder Visumsprozeduren, keine Zollschranken, die das Einkaufen erschweren. Und keine Beamten, die Fahrzeugpapiere und Führerschein überprüfen. Doch in der östlichsten Stadt des Landes werden seit der Grenzöffnung immer mehr Autos gestohlen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.04.2008

Im Wandel. FOTOGRAFIE„Oberschlesien im Objektiv“

Schlesien ist in Bewegung. Eine Region in der Mitte Europas, in der man sich der tausendjährigen Geschichte bewusst ist. Es waren meist unruhige Zeiten mit wechselnden Besitzern: Polen und Böhmen, Habsburgern und Preußen. Polen und Deutsche versuchen nun, sich ihre Kulturleistungen nicht mehr gegenseitig streitig zu machen. Das Schlesische Museum in Görlitz und das Museum in Gliwicach (Gleiwitz) erinnern in ihren Sammlungen an die reiche Geschichte Schlesiens und beleuchten deren Gegenwart.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.02.2008

Durchgewunken

Ab heute entfallen die Grenzkontrollen zwischen den alten EU-Staaten und den neuen osteuropäischen Mitgliedsländern. Neiße und Oder folgend, verläuft die Grenze nun zwischen Optimismus und Ängsten

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.12.2007