Nordkurier

Atommüll-Klage der Energiewerke unzulässig

Nur Atommüll aus den DDR-Kernkraftwerken Rheinsberg und Lubmin: Diese Weisung gab die Landesregierung für das Zwischenlager bei Lubmin. Eine Klage dagegen ist nicht zulässig, die Anordnung des Landes aber auch nicht rechtsverbindlich, entschied das Oberverwaltungsgericht.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.02.2013

Beschäftigung für Schiffbauer bis 2017 gesichert

Mit Bangen schaut ganz MV im Jahr 2009 nach Wismar und Warnemünde. Die Wadan-Werften sind insolvent. Dreieinhalb Jahre später ist für den russischen Investor die Krise der Nachfolgewerft Nordic vorbei.

Veröffenlichung/ data publikacji: 26.02.2013

Werden die Russen hier bald alles fluten?

Dank russischem Gas sollen bei Pinnow zwei Polder geflutet werden. Was absurd klingt, hat gesetzliche Gründe: Der Pipeline-Bauer Nordstream muss zum Ausgleich für die Ostsee-Gaspipeline eine Maßnahme zum Naturschutz bezahlen. Dass es jetzt Pinnow trifft, erfreut dort nicht jeden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 22.02.2013

Ein ganzes Jahr voller Romantik

Caspar David Friedrich gab jüngeren Künstlern gern den Rat, sie mögen doch mit den eigenen Pfunden wuchern. Genau das will nun eine landesweite Initiative versuchen und unter dem bestechend schlichten, dennoch raffiniert-vieldeutigen Motto „Natürlich romantisch“ mit einem der gewichtigsten Pfunde Mecklenburg-Vorpommerns wuchern – der Romantik.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.02.2013

Pipeline-Bauer wollen Polder renaturieren

Zwei Jahre nach dem gescheiterten Umweltausgleich für den Bau der Ostseepipeline bei Peenemünde hat das Firmenkonsortium Nord Stream eine Alternative gefunden. Der Betreiber der Erdgaspipeline will eigenen Angaben zufolge ein rund 700 Hektar großes Areal östlich von Anklam renaturieren, wie Nord-Stream-Umweltmanager Jan Kube am Mittwoch in Greifswald sagte. Rund 450 bis 500 Hektar davon sollen wiedervernässt werden. Die Antragsunterlagen für die Renaturierung der Polder Immenstädt und Pinnow liegen von Donnerstag an im Bergamt Stralsund sowie in den Ämtern Gützkow und Anklam aus.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.02.2013

Anklams neue Mitte wird schön, aber leider nicht schön billig

Sozialwohnungen sind am Markt nicht geplant, aber eine „Insel der Reichen“ soll es auch nicht werden. Verwaltung und Stadt- vertreter hoffen, dass die neuen Häuser neue Einwohner anziehen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.02.2013

Alarm im Klassenzimmer

15 Tote nach einer Schülerattacke in Winnenden und Fernsehberichte über Amokläufe in den USA. Meldungen dieser Art lassen Lehrer, Schüler und Eltern auch hierzulande erschaudern. Als eine der ersten Bildungseinrichtungen Brandenburgs reagierte jetzt die Grund- und Oberschule Rüdersdorf (Märkisch-Oderland) mit einem eigenen Sicherheitskonzept. Von jedem Klassenzimmer aus können hier schon jetzt Notrufe ausgelöst werden. Die Eingangstür ist videoüberwacht und ausschließlich von Lehrern und der Sekretärin zu öffnen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.02.2013

Billiglöhne trotz Tarifvertrag

In Mecklenburg-Vorpommern zahlen 42 Branchen ihren Angestellten trotz Vereinbarungen mit den Gewerkschaften Gehälter unter dem Mindestlohnniveau von 8,50 Euro je Stunde.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.02.2013

Region gibt Gas bei Jobs auf dem Lande

Neue Energien bringen neue Jobs auch nach Vorpommern. In Torgelow sollen ab März Servicetechniker für Biogasanlagen qualifiziert werden. Reicht ein Zertifikat nach acht Monaten für diese Arbeit?

Veröffenlichung/ data publikacji: 14.02.2013

Unser Gericht weiter auf Streichliste

Der Kampf um das Ueckermünder Amtsgericht geht weiter. Jetzt muss der CDU-Landtagsabgeordnete Andreas Texter richtig Gas geben, denn der überarbeitete Entwurf der Gerichtsreform wird nun im Landtag behandelt. Ueckermünde steht weiterhin auf der Streichliste. Statt an 21 Standorten im Land wird die Arbeit künftig in 16 Städten gebündelt. Ueckermünde gehört nicht dazu, auch nicht als Zweigstelle des Amtsgerichts Pasewalk.Die Reform soll die Justiz in Mecklenburg-Vorpommern auf den demografischen Wandel einstellen. So hat es das Justizministerium gestern formuliert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 13.02.2013