Leticia Witte

Unterwegs mit der "Grenzenlosen"

Zur Begrüßung und zum Abschied bekommt Heidemarie Kiehl einen Handkuss. Jerzy Fitas pflegt diese charmante Geste, die diesseits der Oder als polnische Höflichkeit gilt. Der Grenzfluss hat die beiden miteinander bekanntgemacht: Fitas ist Fährmann, Kiehl Ortsvorsteherin von Güstebieser Loose im Kreis Märkisch-Oderland, wo die Fähre ab- und anlegt. Diese hat es zu einer gewissen Berühmtheit gebracht, denn sie gilt nach Angaben des Brandenburger Verkehrsministeriums als die einzige Fähre, die Deutschland und Polen miteinander verbindet. Der Name ist das Motto: "Bez Granic", also "Ohne Grenzen".

Veröffenlichung/ data publikacji: 15.08.2011

Uni-Jubiläum: Der erste Student an der Viadrina

Vor 20 Jahren, am 15. Juli 1991, wurde in Frankfurt (Oder) die Viadrina als Europa-Universität wiedergegründet. Lutz Wolfgramm ist deren Nummer 1: Zufällig ist er der erste Student geworden. "Als ich die Unterlagen bekommen habe, dachte ich, das ist ein Scherz", sagt der 39-Jährige heute. Damals tickten die Uhren so: Die Verwaltung vergab die Nummern, mit denen die Studenten registriert wurden, mit dem Eingang der Bewerbung.

Veröffenlichung/ data publikacji: 15.07.2011

Tschechen und Polen lernen in Sachsen

In den vergangenen Wochen sind in der Region Chemnitz junge Tschechen eingetroffen. Für sie ist die deutsche Arbeitswelt eine völlig neue Erfahrung: „Es gibt in Tschechien keine duale Berufsausbildung“, erklärt der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Chemnitz, Frederik Karsten. Im Nachbarland werde ausschließlich in der Berufsschule gelernt. Lehrlingseinsätze auf echten Baustellen – in Tschechien sei das absolut unüblich.

Veröffenlichung/ data publikacji: 30.05.2011