Veranstaltungen

Donnerstag Februar 11, 2010

Informations- und Diskussionsveranstaltung
der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Brandenburg
im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam
am Donnerstag, den 11. Februar 2010 um 19.00 Uhr

Auf dem Podium:
Klara Geywitz, Parlamentarische Geschäftsführerin, Landtag Brandenburg
Czesław Fiedorowicz , Vorsitzender der poln. Euroregion Spree-Neisse-Bober
Dr. Krzystof Wojciechowski , Direktor des Collegium Polonicum ,Słubice/Lubuskie
Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europa, Landesregierung Brandenburg (angefragt)

Samstag Februar 13, 2010

Aufruf zum Friedensgebet für alle Menschen guten Willens

Wir laden alle Menschen ein, sich am 13. Februar 2010 unter dem Motto 13. Februar 2010 - Erinnern und Handeln an der Menschenkette Dresdner Bürgerinnen und Bürger und dem hinführenden Friedensgebet an verschiedenen Stationen der Erinnerung zu beteiligen. Wir beten für Frieden und Menschenwürde, für gleiche Rechte aller Menschen ohne Ansehen der Religion, der Nationalität, der Hautfarbe, des Geschlechts und des Standes, für Stärkung gesellschaftlichen Engagements gegen Menschenfeindlichkeit und Gewalt.

Mittwoch Februar 24, 2010

Liebe Unterstützer_innen!
Unten finden Sie findet ihr eine Presseerklärung und einen Aufruf der Initiative für einen Gedenkort ehemaliges KZ Uckermark e.V. für eine für den kommenden Mittwoch, den 24.02.2010 geplante Kundgebung vor dem Landtag Brandenburg in Potsdam. Der Titel ist: „Das Gelände des ehemaligen Jugend-KZ Uckermark muss ein würdiger Gedenkort werden! Schluss mit dem Verdrängen! Für den Rückbau der Militärruinen – jetzt!“

Donnerstag März 04, 2010

„Layers of legal remembrance – international justice and its local reception from Nürnberg to the Hague” beschäftigt sich mit der Erinnerung an internationale Verbrechen und deren Aufarbeitung. Die zweite Ausstellung widmet sich unter dem Titel „Reading the city. Urban space and memory in Skopje” der Hauptstadt Mezedoniens. Beide Ausstellungen sind im Rahmen der Förderung durch die "Geschichtswerkstatt Europa”, die vom „Institut für angewandte Geschichte” an der Europa-Universität Viadrina” koordiniert wird.

Mittwoch März 10, 2010
Beginn:10.03.2010

Gleich zwei Ausstellungen werden am 14.03.2010 eröffnet. Neben schlesischen prämierten Ostereiern gibt es eine Ausstellung über Eduard Pant zu besichtigen.
Eröffnet wird um 15 Uhr. Die Ausstellung ist bis zum 25. 04.2010 in den Räumen des Oberschlesischen Landesmuseum zu sehen.

Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)
www.oslm.de

Donnerstag März 11, 2010

Gleich zwei Ausstellungen werden am 14.03.2010 eröffnet. Neben schlesischen prämierten Ostereiern gibt es eine Ausstellung über Eduard Pant zu besichtigen.
Eröffnet wird um 15 Uhr. Die Ausstellung ist bis zum 25. 04.2010 in den Räumen des Oberschlesischen Landesmuseum zu sehen.

Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)
www.oslm.de

Freitag März 12, 2010

Gleich zwei Ausstellungen werden am 14.03.2010 eröffnet. Neben schlesischen prämierten Ostereiern gibt es eine Ausstellung über Eduard Pant zu besichtigen.
Eröffnet wird um 15 Uhr. Die Ausstellung ist bis zum 25. 04.2010 in den Räumen des Oberschlesischen Landesmuseum zu sehen.

Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)
www.oslm.de

Beginn:12.03.2010

Eine biografische Kunstinstallation im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Unter der Schirmherrschaft der schwedischen Botschafterin Ruth Jacoby

Hanna Sjöberg, Berlin
Dorothea Bjelfvenstam, Stockholm

Samstag März 13, 2010

Gleich zwei Ausstellungen werden am 14.03.2010 eröffnet. Neben schlesischen prämierten Ostereiern gibt es eine Ausstellung über Eduard Pant zu besichtigen.
Eröffnet wird um 15 Uhr. Die Ausstellung ist bis zum 25. 04.2010 in den Räumen des Oberschlesischen Landesmuseum zu sehen.

Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)
www.oslm.de

Eine biografische Kunstinstallation im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Unter der Schirmherrschaft der schwedischen Botschafterin Ruth Jacoby

Hanna Sjöberg, Berlin
Dorothea Bjelfvenstam, Stockholm