Das "sichtbare Zeichen" wird endlich sichtbar

Große Fenster ziehen Aufmerksamkeit auf sich. Genau darauf setzt der Siegerentwurf des Architekturwettbewerbs zum Umbau des historischen Deutschlandhauses in Berlin für die Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung (SFVV). Wenn voraussichtlich Mitte 2015 der Neubau vollendet ist, sollen vor allem die vielen Tausend Besucher der benachbarten Dokumentation "Topographie des Terrors" auf das riesige Fenster aufmerksam werden.
Diese Verknüpfung der zentralen Ausstellung zum Polizeiapparat des Dritten Reiches mit der Dokumentation über das Schicksal der deutschen Vertriebenen ist gewollt. Stets hat die SFVV betont, die deutschen Opfer der Vertreibungen nicht irgendwie aufrechnen zu wollen gegen den von Deutschland ausgegangenen Zweiten Weltkrieg. Außerdem soll die SFVV in Sonderausstellungen auch an weitere Vertreibungsverbrechen erinnern.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.welt.de/print/die_welt/kultur/article13744546/Das...
Veröffentlichung/ data publikacji: 01.12.2011