War Lech Walesa ein Spitzel für den kommunistischen Geheimdienst?

Der Staatspräsident Polens beschuldigt Lech Walesa, Ex-Staatspräsident, Polen verraten zu haben, und beruft sich auf eine neue Archiv-Recherche.

Was gestern Montag im polnischen Fernsehen diskutiert wurde, bot Sprengstoff für die Nation. Es ging darum, ob Lech Walesa im kommunistischen Polen als inoffizieller Mitarbeiter des Geheimdienstes gedungen war. Unter dem Decknamen «Bolek» soll er Informationen über die Gewerkschaft Solidarnosc weitergegeben haben. Die Redeschlacht im Fernsehen fand allerdings fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Denn die meisten Polen fieberten gestern mit ihrer Fussballmannschaft: Es war die letzte Chance für die Viertelfinals der EM. So interessierten sich nicht viele für die Sendung des bekannten Moderators Tomas Lis.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.tagesanzeiger.ch/dyn/news/varia/891119.html
Veröffentlichung/ data publikacji: 17.06.2008